Unternehmen

Midia-Analyst Mulligan prognostiziert stabile Zuwächse im Musikmarkt

Das weltweite Geschäft mit Recorded Music dürfte den weltweiten Aufwärtstrend mit einem Umsatzplus von mehr als acht Prozent im ablaufenden Jahr 2018 fortsetzen. Mittelfristig sieht Marktforscher Mark Mulligan gar ein weltweites Umsatzvolumen von 25 Milliarden Dollar als realistisches Ziel.

18.12.2018 16:52 • von
Der Kuchen dürfte größer werden: die Analysten von Midia Research um Mark Mulligan prognostizieren dem Musikmarkt für 2018 weltweite Umsätze von 18,9 Milliarden Dollar (Bild: Midia Research)

Das weltweite Geschäft mit Recorded Music dürfte den weltweiten Aufwärtstrend im ablaufenden Jahr fortsetzen. Bei Midia Research rechnet der britische Analyst Mark Mulligan für 2018 mit einem Umsatzplus in Höhe von 8,2 Prozent, die globalen Einnahmen der Musikindustrie würden demnach auf rund 18,9 Milliarden Dollar wachsen.

Zur Erinnerung: Midia Research hatte im April und somit kurz bevor die IFPI ihre Zahlen für 2017 nannte, Umsätze der Plattenfirmen für 2017 von insgesamt 17,4 Milliarden Dollar bei einem Plus von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hochgerechnet. Der IFPI-Dachverband selbst legte dann eine Bilanz vor, die Einnahmen in Höhe von 17,3 Milliarden Dollar bei Zuwächsen von 8,1 Prozent auswies.

Wachstumstreiber bleibt das Streaming. Hier rechnet Mulligan für 2018 mit Umsätzen der Plattenfirmen von bis zu 9,6 Milliarden Dollar und einem Plus im Vorjahrsvergleich von 29 Prozent. Das würde zwar einen kleineren Sprung bedeuten als das Plus von 41 Prozent aus dem Vorjahr, das Umsatzvolumen würde aber erneut um 2,2 Milliarden Dollar zulegen.

Auch für das kommende Jahr 2019 und darüber hinaus rechnet Mark Mulligan mit einer weiter anhaltendenden Erholung im weltweiten Musikgeschäft. Auch wenn die einstigen Rekordumsätze aus dem Zeitraum bis zum Jahr 2000 so nicht mehr zu erreichen seien, so hält der Marktforscher mittelfristig gar ein weltweites Umsatzvolumen von 25 Milliarden Dollar für ein realistisches Ziel.