Livebiz

Play Live schickt Mischa zum Southside

Beim Finale des Förderprogramms Play Live der Popbüros Baden-Württemberg ging der Publikumspreis an Toni Mogens, während die Jury der Band Mischa zu einem Slot beim Southside verhalf. Auch die anderen beiden Acts gingen nicht leer nach Hause.

17.12.2018 10:58 • von Dietmar Schwenger
Nach dem Finale: Gruppenfoto mit allen Bands, den Veranstaltern und Juroren (Bild: MusikWoche)

Beim Finale des Förderprogramms Play Live der Popbüros Baden-Württemberg am 15. Dezember 2018 im Ludwigsburger Scala ging der Publikumspreis an Toni Mogens, während die Jury der Band Mischa zu einem Slot beim Southside verhalf.

Auch die anderen beiden Acts gingen im Finale nicht leer aus. So sicherte sich der Solokünstler Kemelion einen Auftritt beim Elektronikfestival SEMF und die Formation Ellmaurer einen beim Maifeld Derby, obwohl sie ihren Auftritt bei Play Live wenige Minuten vor Showbeginn wegen einer Erkrankung des Sängers absagen musste.

Mit der Streuung der Auszeichnungen konnten die Popbüros Baden-Württemberg als Ausrichter des einjährigen Förderprogramms, zu dem Vorentscheidungen, Workshops, eine individuelle Betreuung und finanzielle Unterstützung gehören, die Play-Live-Philosophie in die Tat umsetzen, wie Projektleiter Pierre Seidel erläutert: "Der Wettbewerbscharakter rückt dadurch komplett in den Hintergrund und schafft mehr Platz für persönliche Entfaltung der Künstler."

In einem Grußwort schreibt Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württemberg: "Besonders stolz bin ich, dass wir in Baden-Württemberg speziell der Popularmusik Gehör verschaffen. Dabei ist Musik - egal welcher Richtung - eine Sprache, die Generationen und Milieus miteinander verbinden kann und die sich nicht um Herkunft und Geldbeutel schert."

Die dreiköpfige Jury für das Finale bildeten Larissa Reyle (Bookerin Opus/jazzopen Stuttgart), Uli Nefzer (Artist Manager und Verleger Modern Soul) und MusikWoche-Redakteur Dietmar Schwenger. Durch den Abend führt Diana Hörger vom Play-Live-Partner DasDing/SWR. Außer Konkurrenz trat die Band Everdeen auf.

Play Live besteht seit 1992 und wird seit 2006 durch die Popbüros Baden-Württemberg im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg organisiert, weiterentwickelt und durchgeführt. Das Programm bietet eine Förderung im Gesamtwert von über das Jahr verteilt rund 18.000 Euro.