chartwoche.de

US-Charts: Meek Mill macht das Rennen

In den US-Longplaycharts belegen einmal mehr HipHop-Alben die Podestpätze: Meek Mill siegt dabei mit "Championships" deutlich vor Lil Babys "Street Gossip" und 6ix9ine mit "Dummy Boy".

11.12.2018 14:41 • von Frank Medwedeff
Champion der Billboard 200: Meek Mill (Bild: Mario Kristian)

Meek Mill katapultiert sich mit seinem Album "Championships" in den US-Longplaycharts von null auf eins. Nielsen Music registrierte dafür in der aktuellen Erhebungswoche (bis inklusive 6. Dezember 2018) 229.000 Chartseinheiten. Dabei entfielen indes lediglich 42.000 Units auf traditionelle Albumverkäufe.

Mills Triumph sicherten vor allem 235,4 Millionen On-Demand-Audiostreams von Tracks des Longplayers - das sechstbeste Wochenergebnis aller Alben in diesem Jahr. Der in Philadelphia geborene Rapper verbucht seine zweite Nummer eins in den Billboard 200 nach Dreams Worth More Than Money" 2015. Auf "Championships" kollaboriert Mill mit prominenten Gästen wie Drake, Jay-Z, Cardi B, Young Thug, Future, Kodak Black und 21 Savage.

Auch die weiteren Podestplätze der US-Longplaycharts nehmen in dieser Woche HipHop-Alben ein. So debütiert das neue Werk von Lil Baby, "Street Gossip", auf Rang zwei anhand von 88.000 Chartseinheiten, wobei allein 82.000 davon aus 114,2 Millionen Track-Streams in der ausgewerteten Woche resultieren. Für Lil Baby ist dies schon das dritte Album im Vorderfeld der Billboard 200 in diesem Jahr nach dem auf Platz drei gelandeten Album "Harder Than Ever" und "Drip Harder", seiner Kollaboration mit Gunna, einer Nummer vier. 6ix9ine geht mit "Dummy Boy" (83.000 Einheiten) derweil um eine Stufe nach unten auf die Drei.

Neuzugang auf Rang vier ist A Brief Inquiry Into Online Relationships" von The 1975 mittels 66.000 Units, darunter 42.000 verkauften Alben. Die britische Rockband verbucht damit ihr zweites Top-10-Album in den Vereinigten Staaten nach ihrer Nummer eins 2016 mit I Like It When You Sleep, For You Are So Beautiful Yet So Unaware Of It". Mit dem neuen Album stehen The 1975 derzeit in Großbritannien erneut ganz oben.

Michael Bublé kommt mit seinem 2011 erstmals veröffentlichtem Christmas"-Album in dieser Woche auf den fünften Platz (55.000 Einheiten, davon 18.000 verkaufte Longplayer). Ski Mask The Slump God rappt sich mit "Stokeley" von null auf sechs. Von seinen 51.000 Einheiten stammen 45.000 aus eingerechneten 71,5 Millionen Streams von Songs des Albums.

Platz sieben hat aktuell der Soundtrack zu A Star Is Born" mit Lady Gaga und Bradley Cooper inne (48.000 Einheiten). Travis Scotts Astroworld", der Spitzenreiter von vergangener Woche, liegt knapp dahinter mit 47.000 Units auf dem achten Rang. Die Top 10 komplettieren mit jeweils gut 40.000 Einheiten Queen mit dem Bohemian Rhapsody"-Soundtrack sowie Pentatonix mit "Christmas Is Here!".