chartwoche.de

UK-Charts: The 1975 setzen Siegesserie fort

Auch mit ihrem dritten Studioalbum, "A Brief Inquiry Into Online Relationships", erobert die Rockband The 1975 aus Manchester die Pole Position der britischen Longplaycharts. Bei den Singles hält sich Ariana Grande mit "Thank U, Next" in der fünften Woche ganz oben - und bricht einen Streamingrekord von Ed Sheeran.

10.12.2018 13:47 • von Frank Medwedeff
Zum dritten Mal von null auf eins: The 1975 (Bild: Magdalena Wosinska)

Auch mit ihrem dritten Studioalbum, A Brief Inquiry Into Online Relationships", erobern The 1975 direkt die Pole Position der britischen Longplaycharts. Die Rockband aus Manchester triumphierte hier zuvor bereits 2013 mit dem Debüt The 1975" sowie 2016 mit I Like It When You Sleep, For You Are So Beautiful Yet So Unaware Of It".

Für das neue Album registrierte die Official Charts Company (OCC) in der Startwoche 50.000 "kombinierte Verkäufe", darunter immerhin 8286 abgesetzte Exemplare auf Vinyl. Wie die OCC anmerkt, sind The 1975 die erste britische Band seit den Arctic Monkeys, die mit den ersten drei Studioalben jeweils sofort auf dem Gipfel gelandet ist.

Der Soundtrack zu The Greatest Showman" klettert in dieser Woche vom dritten auf den zweiten Platz und tauscht die Position mit Michael Bublés Love".

George Ezra verbessert sich mit Staying At Tamara's" von Rang neun auf vier, während sich Take That mit Odyssey", dem Spitzenreiter der vergangenen Woche, an fünfter Stelle wiederfinden.

Gleich zwei Alben, die die Originalstimmen verstorbener Musikgrößen mit neu arrangierter opulenter Begleitung durch das Royal Philharmonic Orchestra (RSO) verbinden, rangieren in den Top 10: Roy Orbisons "Unchained Melodies" steigen von acht auf sechs, und "True Love Ways" von Buddy Holly mit dem RSO von zwölf auf zehn. Dazwischen platzieren sich noch Michael Bublé, der mit Christmas" von 16 auf sieben steigt und somit jetzt mit zwei Alben unter den ersten Zehn präsent ist, sowie Queen mit dem Bohemian Rhapsody"-Soundtrack (von sieben auf acht) und Andrea Bocellis Si" (von sechs auf neun).

In den UK-Singlescharts führt Ariana Grande mit Thank U, Next" in der fünften Woche in Folge das Feld an - und verbessert laut der Official Charts Company mit 14,9 Millionen Streams des Stücks in der frisch ausgewerteten Woche den Rekord von Ed Sheeran, dessen Shape Of You" 2017 auf 14,2 Millionen Streams binnen einer Woche gekommen war. Von Grandes neuer Rekordmarke entfielen allein 7,9 Millionen Aufrufe auf das Video zu ihrem Hit, wie die OCC meldet.

Die US-amerikanische Sängerin ist zudem die erste Frau, die fünf Wochen lang die UK-Singleshitliste regiert seit 2008, als dies Katy Perry mit I Kissed A Girl" gelang.

Auch die weiteren Podestplätze nehmen aktuell Popsängerinnen aus den USA ein: Ava Max verbessert sich mit Sweet But Psycho" von sechs auf zwei sowie Halsey und ihre Aufnahme Without Me" von vier auf drei.

"The X Factor"-Champion Dalton Harris landet mit "The Power Of Love", seiner im Verbund mit James Arthur eingespielten Version des Klassikers von Frankie Goes To Hollywood, als höchster Neueinsteiger auf dem vierten Rang. Während Jess Glynnes "Thursday" um zwei Positionen auf die Fünf fällt, macht Maria Carey mit All I Want For Christmas Is You" einen Riesensprung von 34 auf sechs.

Von zwei auf sieben sinkt derweil Woman Like Me" von Little Mix feat. Nicki Minaj. James Arthur & Anne Marie steigen indes mit Rewrite The Stars" (aus dem Album The Greatest Showman - Reimagined" mit neuen Versionen der Songs des Filmmusicals) um neun Plätze auf acht. Der HipHop-Track "Kika" von 6ix9ine feat. Tory Lanez springt von Rang 38 auf neun; und Neuzugang an 10. Stelle des Klassements ist Nothing Breaks Like A Heart", eine Kollaboration von Mark Ronson mit Miley Cyrus.