Unternehmen

Eleven Seven stellt sich neu auf

21.11.2018 14:59 • von Jonas Kiß
Wollen die Eleven Seven Music Group in Europa voranbringen: Dan Waite (links) und Björn Meyer (Bild: Eleven Seven Music)

Seit Juli 2017 leitet Dan Waite, der zuvor als Head Of Talent für den »NME« arbeite, in London als Managing Director die Geschäfte der Eleven Seven Label Group in Europa mit den drei Labels Eleven Seven Music (Rock/Metal), Five Seven Music (Alternative/Indie) und Better Noise Records (Progressive Rock). »Viele Dinge haben sich in den letzten 18 Monaten verändert. Wir haben unter anderem unseren Vertriebspartner gewechselt, von ADA zu The Orchard«, erklärt Dan Waite. »Firmenchef Allen Kovac hatte schon vor längerem erkannt, dass sich durch die Veränderungen im Musikbusiness für die Firma in Europa neue Möglichkeiten ergeben und mich gebeten, ein neues Team aufzustellen.« In London sind mittlerweile neben Dan Waite zwei weitere Mitarbeiter aktiv. »Mit Björn Meyer aus Berlin, früher beim Odyssey Music Network, verbindet uns bereits eine vierjährige Zusammenarbeit.«

Beachtliche Erfolge

Seit einigen Monaten zählt Björn Meyer nun als COO Europe Eleven Seven Label Group zum Führungsteam der Firma, unterstützt von Produktmanager Victor Lang. »Björn kümmert sich zusammen mit Victor um den deutschen Markt sowie um die Zusammenarbeit mit den Vertrieben und um unsere Veröffentlichungen. Die neue Struktur hat sich bewährt.« Mit dem aktuellen Album von Five Finger Death Punch, »And Justice For None«, erreichte die Eleben Seven Music Group in Deutschland, Österreich und der Schweiz jeweils Platzs eins der Charts. Zudem wurden die Formation Bad Wolves vor wenigen Wochen für ihre Debütsingle »Zombie« mit einem Impala Diamond Award ausgezeichent. »Gerade im Rockbereich ist so ein Erfolg inzwischen die große Ausnahme«, erläutert Dan Waite. »Eine unserer Stärken liegt definitiv im A&R-Bereich. Allen Kovac besitzt, unterstützt von unserem A&R-Team in New York, ein großartiges Gespür für vielversprechende neue Künstler.

Uns geht es vor allem darum, die richtigen Partner zu finden, um diese Bands und Künstler auch in Europa zu etablieren.« Bei Five Finger Death Punch ist das schon überzeugend gelungen. Hinzu kommt, wie Björn Meyer ausführt, dass die Band »nicht nur im physischen Markt gut funktioniert, sondern wegen der vielen jungen Fans auch extrem hohe Zugriffzahlen im Streamingbereich vorzuweisen hat.« Bis auf Metallica erreichte keine andere Band im Metal-Segment ähnlich hohe Werte. »Und das Gute daran ist«, erklärt Dan Waite, »viele Leute kennen sie noch gar nicht. Die Zahlen werden also weiter steigen.« Zu den wichtigsten Märkten für Eleven Seven zählen die USA, Deutschland, Schweden, Großbritannien und Kanada. 2019 stehen bereits einige VÖ-Schwerpunkte bei der Eleven Seven Label Group fest: am 19. Januar erscheint das Album »Who Do You Trust?« von Papa Roach, am 22. Februar »A Heartbreakers's Guide To The Galaxy« von Bang Bang Romeo und am 29. März das gleichnamige Album von Just Loud.