Unternehmen

Alba Patera schloss Influencer mit Musikbranche kurz

Unter dem Motto "Musikvermarktung durch Influencer-Marketing" veranstaltete die Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Alba Patera jüngst ihren ersten Media-Workshop.

13.11.2018 16:48 • von Jonas Kiß
Sehen noch große Marketing-Möglichkeiten abseits klassischer Medienwerbung (von links): Dr. Oliver Schwenzer (Alba Patera), Björn Wenzel (Geschäftsführer Lucky Shareman) und Martin Rüssmann (Alba Patera) (Bild: Alba Patera)

Unter dem Motto "Musikvermarktung durch Influencer-Marketing" veranstaltete die Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Alba Patera am 9. November 2018 ihren ersten Media-Workshop.

Bei der Veranstaltung sollten sich Entscheider aus den Bereichen Werbung, Kommunikation und Marketing mit der Musikbranche verbinden, um ein aktuelles Trendthema zu verarbeiten.

Dazu versammelten sich 15 Teilnehmer aus Firmen wie Warner/Chappell, Peermusic, Lamp&Sumfleth oder The Content Dome auf Einladung der Rechtsanwälte Martin Rüssmann und Oliver Schwenzer von Alba Patera.

In einem Gastbeitrag von Björn Wenzel, Geschäftsführer der Marketingagentur Lucky Shareman, ging es anhand praktischer Beispiele um die Unterschiede zwischen Influencer-Werbung und klassischer Medienwerbung in TV, Radio oder Print.

Laut Wenzel gäbe es noch viele unentdeckte Möglichkeiten in der Kooperation zwischen Musikern und Influencern. Über die hier noch ungenutzten Potenziale im Marketingbereich waren sich auch die anderen Teilnehmer in der anschließenden Diskussion einig.

Bei Alba Patera freuten sich die Rechtsanwälte Rüssmann und Schwenzer über einen "gelungenen Auftakt ihrer Media-Workshop-Reihe", die künftig fortgesetzt werden soll.