Livebiz

DEAG gibt Anleihe aus

Die DEAG kündigt für Deutschland und Luxemburg ein öffentliches Angebot für eine Anleihe in Höhe von bis zu 25 Millionen Euro an. Der Erlös soll der Finanzierung des Wachstums des Konzerns dienen.

11.10.2018 16:08 • von Frank Medwedeff
Will mit der Anleihe weiteres Wachstum der DEAG forcieren: Peter Schwenkow (Bild: DEAG)

Die im Prime Standard notierte Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) will eine Unternehmensanleihe in Höhe von bis zu 25 Millionen Euro ausgeben. Den für das Angebot erforderlichen Wertpapierprospekt habe die luxemburgische Finanzaufsichtsbehörde Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) bereits am 11. Oktober gebilligt. Die Emission wird begleitet von der IKB Deutsche Industriebank AG.

Auch künftig beabsichtigt die DEAG, "weiter zu wachsen und in allen Feldern von margen- und umsatzstarken Projekten zu profitieren". Insbesondere die Geschäftsfelder Arts+Exhibitions, Family Entertainment und Ticketing bieten nach Ansicht der Konzernverantwortlichen "überproportionales und sehr profitables Wachstumspotenzial". Entsprechend soll der Erlös aus der Anleihe zur Finanzierung des Wachstums der DEAG "in den Kernmärkten bei gleichzeitiger Optimierung der Finanzierungsstruktur" dienen.

Peter Schwenkow|U, Vorstandsvorsitzender und Gründer der DEAG erläutert: "Wir haben die DEAG in den vergangenen Jahren rund um unser Kerngeschäft als Konzertveranstalter erfolgreich strategisch weiterentwickelt. Als diversifizierter Entertainment-Dienstleister mit 40 Jahren Branchenerfahrung veranstalten wir heute mit über 800 Künstlern rund 4000 Events pro Jahr. In unseren Geschäftsfeldern Rock/Pop, Classics & Jazz, Family Entertainment und Arts+Exhibitions bieten wir erstklassige Veranstaltungen, für die wir jährlich über fünf Millionen Tickets verkaufen. Zu unseren internationalen Künstlern und Shows zählen unter anderem beispielsweise Ed Sheeran, Kiss oder Disney on Ice. Diese Top-Veranstaltungen können wir in unserem fünften Geschäftsfeld Ticketing über unsere eigene Plattform MyTicket zusätzlich vermarkten."

In dieser diversifizierten Marktpositionierung "mit klarem Fokus auf profitable Formate" sieht sich das Unternehmen angesichts der jüngsten Umsatz- und Ergebnisentwicklungen bestätigt. Im ersten Halbjahr 2018 verzeichnete der DEAG-Konzern einen Umsatzanstieg um 34,2 Prozent auf 118 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 8,1 Millionen Euro.

Die auf den Inhaber lautenden Schuldverschreibungen mit einem Nennbetrag von je 1000 Euro werden in Deutschland und Luxemburg öffentlich angeboten und können während des Angebotszeitraums vom 22. Oktober 2018 bis voraussichtlich zum 26. Oktober 2018 gezeichnet werden. Daneben werde die Anleihe auch im Rahmen einer internationalen Privatplatzierung qualifizierten Anlegern angeboten. Der jährliche feste Zinssatz der Anleihe soll innerhalb einer Zinsspanne von 5,25 bis sechs Prozent liegen.