Unternehmen

VUT erkennt "positive Entscheidung für Europas Kulturschaffende"

In seiner Stellungnahme bezeichnet der VUT die Abstimmung im EU-Parlament über die Urheberrechtsnovelle als "positive Entscheidung für Europas Kulturschaffende" und begrüßt vor allem, dass Plattformen wie YouTube künftig ihre Inhalte von den Rechteinhabern lizenzieren müssen.

12.09.2018 15:46 • von Dietmar Schwenger
Spricht von einem "guten Tag für Europas Kultur- und Kreativschaffende": Jörg Heidemann (Bild: VUT)

In seiner Stellungnahme bezeichnet der VUT die Abstimmung im EU-Parlament über die Urheberrechtsnovelle als "positive Entscheidung für Europas Kulturschaffende". Mit der Entscheidung über weitere Verhandlungen auf dem Weg zu einen künftigen Urheberrecht habe das Parlmanet den Weg für die Einigung mit Rat und EU-Kommission freigemacht, teilt der Indieverband mit.

"Der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) begrüßt insbesondere, dass Plattformen wie YouTube künftig ihre Inhalte von den Rechteinhabern lizenzieren müssen, wenn sich das Europäische Parlament in diesem Punkt in den Verhandlungen mit Rat und Kommission durchsetzt. Nur unter dieser Voraussetzung können die Kreativen eine faire Beteiligung an Streaming-Einnahmen durchsetzen."

Konkret analysiert VUT-Geschäftsführer Jörg Heidemann|U: "Heute ist ein guter Tag für Europas Kultur- und Kreativschaffende! Das Europäische Parlament hat heute für die faire Beteiligung der Kreativschaffenden und für einen zukunftsfähigen digitalen Binnenmarkt gestimmt. Das ist ein deutliches Signal: Wer mit Musik Geld verdient, muss auch eine Lizenz erwerben und die erwirtschafteten Erlöse angemessen teilen. Europa kann hier eine Vorreiterrolle übernehmen und zeigen, dass es der beste Ort für Künstlerinnen, Künstler und Kreativwirtschaftsunternehmen ist."