Events

EU-Parlament stimmt für Reform des Urheberrechts

Bei der Abstimmungüber über die Reform des europäischen Urheberrechts votierten 438 Abgeordnete für die Aufnahme der Gespräche zwischen EU-Parlament, dem Rat und der EU-Kommission, während 226 gegen die Reform stimmten.

12.09.2018 14:07 • von Jonas Kiß
Hier entscheidet sich die Zukunft des Urheberrechts: Das EU-Parlament in Straßburg (Bild: Europäisches Parlament)

Bei der Abstimmungüber über die Reform des europäischen Urheberrechts votierten 438 Abgeordnete für die Aufnahme der Gespräche zwischen EU-Parlament, dem Rat und der EU-Kommission, während 226 gegen die Reform stimmten.

Die viel diskutierte Urheberrechtsnovelle sieht unter anderem vor, dass Internet-Plattformen wie Google, YouTube oder Facebook künftig verpflichtet werden, Medien und Kulturschaffende zu vergüten, wenn sie deren Werke anbieten.

Außerdem sollen die Technologiekonzenre für Verletzungen des Urheberrechts haftbar gemacht werden.

Noch im Juli hatten die Parlamentarier einem Vorschlag des EU-Rechtsausschusses ihre Zustimmung verweigert. Daraufhin wurde der Vorschlag des Berichterstatters Axel Voss (CDU) inhaltlich stark überarbeitet.