chartwoche.de

Charts KW 30: Amigos landen neunte Nummer eins

Die Amigos bugsieren sich in den Offiziellen Deutschen Charts mit ihrem neuen Studiowerk "110 Karat" direkt an die Spitze. Den Brüdern Bernd und Karl-Heinz Ulrich gelingt damit die neunte Nummer eins in den Top 100 Longplay.

20.07.2018 15:23 • von Jonas Kiß
Seit dem 2011 erschienen Studioalbum "Mein Himmel auf Erden" mit jedem Studioalbum auf der eins: die Amigos (Bild: Andrea Baron)

Die Amigos bugsieren sich in den Offiziellen Deutschen Charts mit ihrem neuen Studiowerk 110 Karat" direkt an die Spitze. Den Brüdern Bernd und Karl-Heinz Ulrich gelingt damit die neunte Nummer eins in den Top 100 Longplay.

Vorwochenspitzenreiter Eloy de Jong fällt zurück auf den zweiten Platz. Sein Debütalbum Kopf aus - Herz an" bescherte dem Münchner Schlagerlabel Telamo vorige Woche hierzulande das erste Nummer-eins-Album in der bisherigen Firmengeschichte.

Der Rapper Capital Bra bleibt mit Berlin Lebt" an dritter Stelle, ebenso beharrlich zeigt sich Helene Fischer, die mit ihrem gleichnamigen Album auf der Vier verweilt.

G.G. Anderson platziert sich mit dem von Telamo vermarkteten Album Summerlove" als weiterer Neueinsteiger auf dem fünften Platz. Für den Schlagersänger ist es die höchste Chartsplatzierung in seiner mehr als fünf Jahrzehnte umspannenden Karriere.

Die Rolling Stones nehmen mit From The Vault - No Security - San Jose 1999" Platz sechs ein. Der Mitschnitt hält ein Konzert der Band in San Jose aus dem Jahre 1999 fest. 1998 hatten die Stones von der Tour bereits die CD "No Security" veröffentlicht, die Mitschnitte aus den Jahren 1997 und 1998 enthält.

Neu auf Position sieben findet sich der Soundtrack zu Mamma Mia! Here We Go Again", die Fortsetzung des Films "Mamma Mia!" aus dem Jahr 2008.

Drake verbessert sich mit "Scorpion" um zwei Plätze (von zehn auf acht), während Andreas Gabalier mit Vergiss mein Nicht" auf Rang neun verweilt und Ben Zucker mit Na und?!" vom sechsten auf den zehnten Platz rutscht.

Universal Music ist in der Wochenrangliste der Vertriebsfirmen für die Longplaycharts mit 41,0 Prozent klar vorn vor Sony Music (34,9 Prozent), Warner Music (14,8 Prozent), GoodToGo (3,0 Prozent) und Believe/Soulfood (2,2 Prozent).

Bei den Singles setzt sich In My Mind" von Dynoro & Gigi D'Agostino durch. Die Kollaboration hatte sich in den letzten Wochen bereits den Weg an die Spitze gebahnt.

Dahinter macht Bella Ciao" von El Profesor einen Platz gut (von drei auf die zwei) und auch für Solo" von Clean Bandit feat. Demi Lovato geht es eine Treppenstufe nach oben (von vier auf drei) sowie für Je Ne Parle Pas Français" von Namika feat. Black M (von fünf auf vier). Die Nummer eins der Vorwoche, Für euch alle" von Bushido feat. Samra & Capital Bra, fällt hingegen auf den fünften Platz.

Der höchste Neueinstieg gelingt hier Luciano mit Ballin" auf Rang zehn. Der Rapper machte bereits 2017 auf sich aufmerksam, als er die Charts mit seinem Debütalbum "Eiskalt" auf Platz vier enterte.

Die Firmenwertung der Distributoren sieht in dieser Woche im Singlesbereich Universal Music mit 34,4 Prozent Marktanteil vorn, gefolgt von Sony Music (27,6 Prozent), Warner Music (22,3 Prozent), Edel/Kontor (7,2 Prozent) und GoodToGo (5,5 Prozent).

Kontor Top Of The Clubs Vol steigt bei den Compilations auf Platz zwei ein, kann aber nicht an The Dome Summer 2018" vorbeiziehen, der die Spitzenposition wie bereits in der Vorwoche belegt.

Die darauffolgenden sechs Compilations rutschen alle jeweils um eine Stelle weiter nach unten: So geht es etwa für Bravo Hits 101" runter von zwei auf drei und für Toggo Music 49" vom dritten auf den vierten Platz.

Universal Music dominiert in der Hitliste der Vertriebsfirmen für die Compilations mit 40,5 Prozent. Sony Music erreicht in dieser Woche 33,3 Prozent. Es schließen sich an: Edel/Kontor (16,6 Prozent), Warner Music (8,2 Prozent) sowie H'art Musik (0,5 Prozent).