Unternehmen

Quartalsauswertung: Helene Fischer fährt wieder vornweg

Die Erfolgsgeschichte von Helene Fischer reißt nicht ab. Ihr gleichnamiges Album führt nach wie vor die kumulierte Longplay-Liste an und verhilft damit ihrem Label Universal Music auch weiterhin zu Spitzenwerten.

23.07.2018 10:01 • von Jonas Kiß
Im Helene-Mobil unterwegs durch die Stadien: Helene Fischer (Bild: Anelia Janeva)

Die Erfolgsgeschichte von Helene Fischer reißt nicht ab. Ihr gleichnamiges Album führt nach dem zweiten Quartal 2018 nach wie vor die kumulierte Longplay-Liste an und verhilft damit ihrem Label Universal Music auch weiterhin zu Spitzenwerten.

Mit stabilen 40,54 Prozent führt Universal Music die Auswertung der Chartsanteile im entscheidenden Longplay- Segment an, im Vorjahreszeitraum rangierte der Weltmarktführer hier bei 40,38 Prozent. Deutlicher hinzugewonnen hat das Team um Frank Briegmann bei den Singles, wo man sich von 36,64 Prozent auf nunmehr 38,92 Prozent verbesserte. Noch beeindruckender fällt die Dominanz bei den Compilations aus. Hier steht Universal Music nach den ersten sechs Monaten bei 47,51 Prozent (Vorjahr: 41,48 Prozent).

Zugelegt hat auch Sony Music. Noch ist es zwar zu früh, die Aufwärtsbewegung allein der neu installierten Führung des Majors zuzuschreiben, aber Fakt ist, dass Sony Music bei den Alben von 19,48 Prozent auf einen Anteil von 20,66 Prozent gewachsen ist.

 GoodToGo wächst

Ein noch größeres Plus legt die Kölner Firmenfamilie GoodToGo hin, die erneut von den Top-Platzierungen zahlreicher HipHop-Acts profitiert. Der Anteil im Longplay- Segment schießt von 4,82 auf 8,19 Prozent empor. Auch bei den Singles geht es für GoodToGo signifkant nach oben: Nach 3,99 Prozent im Vorjahreszeitraum rangiert das Team um Frank Stratmann nun bei 8,16 Prozent.

Bei den Verlagen liegt Warner/ Chappell knapp vor Sony/ATV, gefolgt mit einigem Abstand von der Universal Music Publishing Group und BMG sowie Kobalt, Roba und Budde.

Mehr zur zweiten Quartalsauswertung 2018 lesen Abonnenten in MusikWoche, Heft 29/2018, im E-Paper oder .