chartwoche.de

UK-Charts: Arctic Monkeys bleiben auf Tabellenspitze gepolt

In den UK-Longplaycharts gelingt den Arctic Monkeys auch mit ihrem sechsten Studioalbum wie bisher immer der direkte Sprung auf die Pole Position. Die Band stellt damit zudem laut der Official Charts Company "das am schnellsten verkaufte Album auf Vinyl" der letzten 25 Jahre in Großbritannien.

22.05.2018 15:51 • von Frank Medwedeff
Haben in den UK-Albumcharts eine optimale Bilanz vorzuweisen: die Arctic Monkeys (Bild: Zackery Michael)

Die Arctic Monkeys katapultieren sich in den UK-Longplaycharts auch mit ihrem sechsten Studioalbum, Tranquility Base Hotel + Casino", von null auf eins. Auch alle Alben der Band aus Sheffield zuvor waren in ihrem Heimatmarkt nach der ersten Verkaufswoche jeweils sogleich auf die Pole Position gegangen, angefangen von Whatever People Say I Am, That's What I'm Not" (2006) über Favourite Worst Nightmare" (2007), Humbug" (2009) und Suck It And See" (2011) bis AM" (2013).

In der frisch analysierten Erhebungswoche generierte "Tranquility Base Hotel + Casino" laut der Official Charts Company 86.000 "kombinierte Verkäufe" im Vereinigten Königreich und war im untersuchten Zeitraum in allen Formaten das populärste Album - physisch wie in Sachen Download und Streaming. Bemerkenswert sind zudem die 24.500 LP-Kunden des Albums: Damit ist "Tranquility Base Hotel + Casino" nach Angaben der OCC das "schnellstverkaufte Vinylalbum" der letzten 25 Jahre auf der Insel und übertrifft klar die 16.000 abgesetzten Kopien von Liam Gallaghers As You Were" auf Schallplatte in der Startwoche im Oktober 2017.

Arctic-Monkeys-Mitglied Alex Turner hat zudem auch mit den beiden Studiowerken seiner "Zweitband" The Last Shadow Puppets ebenfalls die UK-Albumcharts angeführt.

Der The Greatest Showman"-Soundtrack muss in dieser Woche den Arctic Monkeys weichen und belegt jetzt Platz zwei. Und auch für Post Malones Beerbongs & Bentleys" geht es in der britischen Albumhitliste einen Rang runter auf drei.

Charlie Puth ist mit Voicenotes" höchster Neuzugang auf Position vier und schiebt George Ezra mit Staying At Tamara's" um eine Stelle talwärts auf die Fünf. Sechster bleibt Ed Sheeran mit ÷ (Divide)", und auch Anne-Marie verharrt mit Speak Your Mind" auf ihrem siebten Platz aus der Vorwoche.

Dua Lipa steigt mit ihrem gleichnamigen Longplayer ebenso um zwei Plätze (von zehn auf acht) wie Cardi B und deren Invasion Of Privacy" (von elf auf neun). Als Neuankömmling auf Rang zehn gelangt Ry Cooder mit The Prodigal Son". Damit schafft es der mittlerweile 71-jährige Slide-Gitarren-Spezialist zum ersten Mal in die Top 10 der britischen Albumcharts, wie die OCC bestätigt.

In der UK-Singleshitliste haben Calvin Harris & Dua Lipa mit ihrem Hit One Kiss" in der fünften Woche nacheinander alles unter Kontrolle. Die übrigen Podestplätze nehmen ebenfalls unverändert Drake mit Nice For What" und Ariana Grandes No Tears Left To Cry" ein, und ebenso bewegungslos verweilen Lil Dicky feat. Chris Brown mit Freaky Friday" und Anne-Maries 2002" auf den Positionen vier und fünf.

Childish Gambino reiht sich per Verbesserung seines Titels This Is America" von 14 auf sechs ebenso in die Top 10 ein wie David Guetta feat. Sia und Flames" (von elf auf neun) sowie Shawn Mendes und dessen Aufnahme In My Blood" (von 21 auf zehn).

Die omnipräsenten Arctic Monkeys liefern auch bei den Singles mit dem Song "Four Out Of Five" auf Rang 18 den höchsten Neuzugang der Woche - und bringen mit "Star Treatment" (Platz 23) und "One Point Perspective" (26) zwei weitere Titel frisch ins Spiel.