chartwoche.de

UK-Charts: Post Malone unwiderstehlich

Wie in den USA holt sich Post Malone in Großbritannien mit "Beerbongs & Bentleys" ebenfalls die Führung in den Longplaycharts. Auch in der UK-Singleshitliste, die weiterhin Calvin Harris & Dua Lipa dominieren, ist er zweimal vertreten, darunter als höchster Neueinsteiger.

07.05.2018 16:21 • von Frank Medwedeff

Wie in den USA holt sich Post Malone in Großbritannien mit Beerbongs & Bentleys" ebenfalls als Neueinsteiger sofort die Tabellenführung in den Longplaycharts. Laut der Official Charts Company erreicht das Album in der aktuellen Erhebungswoche 43.000 "kombinierte Verkäufe" aus physischen Absätzen, Downloads und Streamings. Dabei stammt der Löwenanteil von 35.000 Units aus den eingerechneten Streams von Songs des Albums - der dritthöchste Startwochenwert bisher überhaupt nach den 79.000 "Stream Equivalent Sales" von Ed Sheerans "÷ (Divide)" und den 36.000 von Drakes "More Life".

Post Malone verdrängt das Soundtrackalbum The Greatest Showman" auf Rang zwei. Neu und gleich im Vorderfeld gelistet sind Anne-Marie mit an dritter und die Blossoms mit "Cool Like You" an vierter Stelle.

George Ezra verliert einen Platz und ist jetzt Fünfter des Klassements mit Staying At Tamara's". Ed Sheeran verbessert sich mit ÷ (Divide)" von acht auf sechs, während J. Cole mit KOD" von der zweiten auf die siebte Position fällt. Janelle Monáes Dirty Computer" hält Einzug auf Rang acht in die britische Longplayhitliste. Dua Lipa arbeitet sich mit ihrem gleichnamigen Debütalbum um einen Rang vor auf neun, während sich Kylie Minogue mit Golden" von Platz sechs aus ans Ende der Top 10 zurückzieht.

In den UK-Singlescharts bleibt One Kiss" von Calvin Harris & Dua Lipa das Nonplusultra - vor allem dank 7,3 Millionen Streamingabrufen in der frisch analysierten Woche. Ariana Grande behält mit No Tears Left To Cry" ihren zweiten Platz - und auch auf den Rängen drei (Drakes Nice For What") und vier (Freaky Friday" von Lil Dicky feat. Chris Brown) ergeben sich keine Änderungen.

Im Aufwind befindet sich Anne-Marie (von acht auf fünf mit 2002"). Und Longplaychampion Post Malone sorgt auch bei den Singles für Furore: Psycho", seine Kollaboration mit Ty Dolla Sign, klettert von zehn auf sechs - und mit dem Track Better Now" ist er hier höchster Neueinsteiger auf Rang neun.

Dazwischen rangieren noch George Ezras Paradise" (von fünf auf sieben) sowie "Answerphone" von Banx & Ranx & Ella Eyre feat. Yxing Bane (von sieben auf acht). Nach unten zeigt der Pfeil auch für das Lullaby" von Sigala & Paloma Faith (von sechs auf zehn).