chartwoche.de

UK-Charts: "Greatest Showman" hält Manic Street Preachers auf Abstand

Der "Greatest Showman"-Soundtrack kehrt in den UK-Charts auf den ersten Platz zurück und verhindert dadurch, dass das neue Album der Manic Street Preachers ganz oben landet. "Resistance Is Futile" steigt stattdessen nur auf Rang zwei ein.

23.04.2018 16:47 • von Dietmar Schwenger
Steigen mit "Resistance Is Futile" auf Platz zwei ein: die Manic Street Preachers (Bild: Alek Lake)

Der Greatest Showman"-Soundtrack kehrt in den UK-Charts auf den ersten Platz zurück und verhindert dadurch, dass das neue Album der Manic Street Preachers ganz oben landet.Resistance Is Futile" steigt stattdessen nur auf Rang zwei ein. Für den Soundtrack ist es mit Unterbrechungen die 13. Woche auf dem Spitzenplatz in Großbritannien, für die walisische Band ist es das 13. Studioalbum.

Davon schafften es alle mindestens in die Top 15. Mit This Is My Truth Tell Me Yours" gelang den Manic Street Preachers 1998 der Sprung auf die eins; fünf weitere platzierten sich auf Position zwei. "Resistance Is Futile" war in der Woche allerdings das Album mit den größten physischen Verkaufszahlen. 85 Prozent der Chartseinheiten des Longplayers gehen auf physische Formate zurück.

George Ezra bleibt mit Staying At Tamara's" auf Platz drei, der Spitzenreiter der Vorwoche, Golden" von Kylie Minogue, fällt auf vier zurück. Invasion Of Privacy" von Cardi B verbessert sich um eine Position auf Rang fünf, wobei. 89 Prozent ihrer Chartseinheiten von Streamingaufrufen stammen.

Die traditionsreiche Punkband The Damned holt sich mit "Evil Spirits" als Neuzugang auf Platz sieben in UK das erste Top-10-Album ihrer Geschichte. Das gleichnamige Debütalbum von Dua Lipa arbeitet sich derweil von elf auf acht in die Top 10 zurück. Das gilt auch für The Thrill Of It All" von Sam Smith, das von 13 auf zehn klettert. Dazwischen stehen noch Divide" von Ed Sheeran (von sieben auf sechs) und My Dear Melancholy" von The Weeknd (unverändert auf neun).

Bei den Singles stürmt One Kiss" von Calvin Harris & Dua Lipa von drei auf eins. Mit von der Official UK Charts Company ermittelten 70.000 Einheiten (7,1 Millionen Streams und 22.000 Downloads) ist es die in diesem Jahr bislang erfolgreichste Nummer eins. Für Dua Lipa ist es die zweite Top-Platzierung nach ihrem Hit New Rules" von 2017, für Calvin Harris ist es bereits die neunte Nummer eins in den UK-Charts.

Damit stößt der DJ und Produzent zu einem nur elf Acts umfassenden Club von Künstlern, die neun oder mehr Spitzenplätze bei den Singles aufweisen können. Dazu gehören etwa noch Abba und die Spice Girls.

Nice For What" von Drake, der mit 7,9 Millionen Aufrufen am häufigsten gestreamte Track der Erhebungswoche, fällt von eins auf zwei, Freaky Friday" von Lil Dicky feat. Chris Brown rutscht von zwei auf drei. Dafür steigt Paradise" von George Ezra von fünf auf vier. Der Titel hat den Platz getauscht mit These Days" von Rudimental feat. Jess Glynne, Macklemore & Don Caplen, die nun auf fünf stehen. Der höchste Neuzugang ist Let Me" von Zayn auf Position 20.