chartwoche.de

UK-Charts: "The Greatest Showman" macht das Dutzend voll

In den britischen Longplaycharts kehrt der Soundtrack zu "The Greatest Showman" an die Spitze zurück - und steht nun insgesamt zwölf Wochen ganz oben. Bei den Singles erobert Lil Dicky im Verbund mit Chris Brown mit "Freaky Friday" die Pole Position.

09.04.2018 16:06 • von Frank Medwedeff

In den britischen Longplaycharts kehrt der Soundtrack zu The Greatest Showman", nachdem er nun auch auf Vinyl in den Handel gekommen ist, von Rang zwei aus an die Spitze zurück und erzielt laut der Official Charts Company mit 43.000 "kombinierten Verkäufen" sein drittbestes Wochenresultat bislang. Insgesamt hat das Album zum Hollywood-Musical mit Hugh Jackman in der Titelrolle jetzt zwölf Wochen auf dem obersten Podestplatz zu Buche stehen.

Der Tabellenführer der vergangenen Woche, George Ezras Staying At Tamara's", nimmt nun die zweite Position an. Höchster Neuzugang der Woche ist auf Rang drei The Weeknd mit der EP My Dear Melancholy,", die in den USA die Longplaycharts anführt. The Vaccines halten mit "Combat Sports" Einzug in die Charts auf Rang vier. Dies ist das vierte Album der Londoner Band in Folge, das im britischen Heimatmarkt die Top 5 erreicht. Ed Sheeran sinkt derweil mit ÷ (Divide)" von Platz drei auf fünf ab.

Die US-amerikanische Contrysängerin Kacey Musgraves platziert ihr neues Album Golden Hour" auf Anhieb auf Rang sechs und verdrängt Dua Lipa und deren gleichnamigen Longplayer um eine Stelle nach hinten auf die Sieben. Die Kidz Bob Kids verharren mit "Kidz Bop Summer '18" an achter Position. Sam Smith verbessert sich mit The Thrill Of It All" um einen Rang und ist jetzt Neunter des Tableaus. George Ezra steigt mit seinem 2014er Album Wanted On Voyage" in dessen 106. Woche in den UK-Charts von 15 auf zehn und ist somit derzeit mit zwei Alben in den Top 10 präsent. Die verpassen recht knapp die Levellers, deren Akustikalbum "We The Collective" 30 Jahre nach Gründung der Band auf Rang zwölf ins Chartsgeschehen eingreift.

In den britischen Singlescharts rückt der amerikanische Rapper und Comedian Lil Dicky mit Freaky Friday", seinem Hit mit stimmlicher Unterstützung von Chris Brown, vom fünften auf den ersten Platz vor - nach Angaben der Official Charts Company vor allem mittels 4,6 Millionen Streamings in der ausgewerteten Woche im Vereinigten Königreich. Populär wurde der Song nicht zuletzt durch den zugehörigen Videoclip, mit dem Lil Dicky die Kinokomödie Freaky Friday" aus dem Jahr 2003 mit Jamie Lee Curtis und Lindsay Lohan in den Hauptrollen parodiert.

These Days" von Rudimental feat. Jess Glynne, Macklemore & Dan Caplen konnte sich somit nur eine Woche ganz oben halten und belegt jetzt wieder den zweiten Platz. Die "The Greatest Showman"-Auskopplung This Is Me" von Keala Settle mit dem Ensemble des Films klettert von acht auf drei. Jeweils zwei Plätze verlieren George Ezras Paradise" (von zwei auf vier) sowie Feel It Still" von Portugal. The Man (von drei auf fünf).

Wie bei den Alben ist The Weeknd auch in der britischen Singleshitliste höchster Neueinsteiger der Woche: Seine Aufnahme Call Out My Name" debütiert hier auf Rang sieben und ist im aktuellen Erhebungszeitraum der einzige erstmals gelistete Titel, der es gleich in die Top 10 bringt.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.