chartwoche.de

UK-Charts: "The Greatest Showman" schreibt Geschichte

Der Soundtrack zu "The Greatest Showman" steht nun schon zehn Wochen am Stück auf der Pole Position der UK-Longplaycharts - ein Wert, den in den letzten 30 Jahren nur ein Album übertroffen hat. Bei den Singles liegt Drake auch schon acht Wochen vorn, diesmal indes nur hauchdünn vor Rudimental.

19.03.2018 16:49 • von Frank Medwedeff

Der Soundtrack zum Hollywood-Musical The Greatest Showman" steht nun schon zehn Wochen am Stück auf der Pole Position der UK-Longplaycharts. Wie die Official Charts Company (OCC) bestätigt, ist dies der zweithöchste Wert aller Alben in den letzten 30 Jahren: In diesem Zeitraum war demnach nur Adeles 21" mit elf Wochen ohne Unterbrechung auf eins im Jahr 2011 noch erfolgreicher.

Mit 46.000 sogenannten "kombinierten Verkäufen" verbucht "The Greatest Showman" in der aktuellen Erhebungswoche zudem sein zweitbestes Wochenresultat bis dato und mehr als doppelt so viele Einheiten wie die Nummer zwei, Ed Sheerans wieder um einen Rang verbessertes Erfolgsalbum ÷ (Divide)".

Sheeran tauscht die Position mit UB40 feat. Ali, Astro & Mickey und deren "A Real Labour Of Love". Dahinter folgen dann drei Neueinsteiger hintereinander: Calum Scott, der 2015 als Finalist der TV-Castingshow "Britain's Got Talent" bekannt wurde, platziert sein Debütalbum Only Human" direkt auf Rang vier. Judas Priest entern die Szenerie mit Firepower" auf Rang fünf - ihrer höchsten Notierung in ihrem Heimatmarkt seit ihrer bandeigenen Bestmarke mit Position vier für British Steel" 1980.

Die Editors gelangen mit mit ihrem neuen Album Violence" sofort auf Platz sechs. Die Band um Sänger Tom Smith hat mit allen ihren mittlerweile sechs Studioalben die Top 10 im Vereinigten Königreich erreicht und brachte es dabei zweimal auf den Chartsthron: 2007 mit An End Has A Start" sowie 2009 mit In This Light And On This Evening".

Dua Lipa fällt mit ihrem gleichnamigen Debütalbum in dieser Woche von der vierten an die siebte Stelle zurück. Neu gelistet auf Rang acht ist Both Sides Of The Sky" von Jimi Hendrix - das 13. Top-10-Album der 1970 verstorbenen Rocklegende in Großbritannien. Sam Smiths The Thrill Of It All" geht von Rang sieben runter auf neun, und der Rag'n'Bone Man begibt sich mit Human" (Vorwoche: sechs) nun ans Ende der Top 10.

In den UK-Singlescharts hält sich Drakes Hit God's Plan" jetzt immerhin auch schon acht Wochen auf dem Gipfel auf. Der Vorsprung auf die alte und neue Nummer zwei - These Days" von Rudimental feat. Jess Glynne, Macklemore & Dan Caplen - beträgt nach Angaben der OCC diesmal indes lediglich 937 Chartseinheiten. Eine solch enge Differenz der beiden bestplatzierten Singles gab es laut den britischen Chartsermittlern zuvor im Kalenderjahr 2018 noch nicht.

Portugal. The Man rücken mit Feel It Still" ebenso um eine Stelle vor (von vier auf drei) wie Marshmello & Anne-Marie mit ihrem Hit Friends" (von fünf auf vier). Dua Lipas IDGAF" fällt dadurch vom dritten auf den fünften Rang zurück. This Is Me" von Keala Settle und dem Ensemble von "The Greatest Showman" verbessert sich von sieben auf sechs und schiebt "Psycho" von Post Malone feat. Ty Dolla Sign um eine Position nach hinten auf die Sieben.

All The Stars" von Kendrick Lamar & SZA verharrt an achter Position. An neunter Stelle findet sich ebenfalls wie in der Vorwoche Say Something", die Kollaboration von Justin Timberlake mit Countrysänger Chris Stapleton. Von 18 auf zehn steigern kan sich Zedd im Verbund mit Maren Morris und Grey mit dem Stück The Middle".

Die beiden höchsten Neueinsteiger sind - passend zu dessen Dominanz bei den Alben - zwei Titel aus dem "The Greatest Showman"-Soundtrack: "A Million Dreams", dargeboten von Ziv Zaifman, Hugh Jackman und Michelle Williams, taucht auf Rang 22 auf und zwei Plätze dahinter "Never Enough", gesungen von Loren Allred.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.