Livebiz

30. ILMC in London eröffnet

Bei frühlingshaftem Wetter nahm am 7. März die 30. Ausgabe der International Live Music Conference (ILMC) in London den Betrieb auf.

08.03.2018 10:17 • von Dietmar Schwenger
Beherbergt wieder die ILMC: das Royal Garden Hotel in London Kensington (Bild: MusikWoche)

Bei frühlingshaftem Wetter nahm am 7. März 2018 die 30. Ausgabe de International Live Music Conference (ILMC) in London den Betrieb auf. Nachdem bereits am Vortag die Subkonferenzen Festival Summit und Venues Summit stattgefunden hatten, begrüßte ILMC-Chef Greg Parmley am Mittwochmorgen die 10000 Fachbesucher der erneut ausverkauften Veranstaltung.

Zu den Höhepunkten des Panelprogramms gehörten die Ticketingrunde "The Price You Pay", in der Oliver Hoppe, Managing Director Wizard Promotions, beklagte, dass man in Deutschland gerade erst angefangen habe, mit juristischen Mitteln gegen die Auswüchse des gewerblichen Zweitmarkts vorzugehen. "Wir müssen diesen Zweitmarkt regulieren. Uns fehlt ein Modell, das Künstler, Fans und Veranstalter schützt."

David Marcus, Head of Music bei Ticketmaster, warb wie schon im Januar bei seiner Keynote bei Eurosonic Noorderslag für das von Ticketmaster in den USA eingeführte "Verified Fan"-Verfahren, bei dem bevorzugt echte Fans an Tickets kommen. Zugleich machte Marcus, der sich von den Delegierten im Raum Kritik ob der eigenen Resale-Plattformen anhören musste, klar: "Ticketmaster setzt seine Zukunft nicht auf Secondary Ticketing."

Mit deutscher Beteiligung ging auch das Panel "Gender Calm Down" über die Bühne. Folkert Koopmans, Geschäftsführer FKP Scorpio, warb für einen hohen Frauenanteil in den Unternehmen, auch weil die weibliche Perspektive letztlich mehr wirtschaftlichen Erfolg bringe. "Eine Firma, die von Frauen und Männern geleitet wird, ist erfolgreicher", sagte Koopmans und begründete dies damit, dass das männliche Ego manchmal zu groß sei und Männer nicht dipomatisch genug seien, um ein Ziel zu erreichen. "Zudem sind Frauen loyaler gegenüber einem Unternehmen."

Wie in den Vorjahren zeigte die deutsche Livebranche starke Präsenz im Royal Garden Hotel, wo die ILMC seit vielen Jahren ihr Zuhause gefunden hat. Viele nutzten die Gelegenheit, Marcel Avram persönlich zu gratulieren, der am 1. März 80 Jahre alt geworden war.

Neben den Netzwerkmöglichkeiten im Tagungshotel gab es zudem zahlreiche weitere Möglichkeiten zum Netzwerken. Unter anderem hatten Live Nation, DEAG und Semmel Concerts zu Empfängen oder zum Dinner eingeladen. Die Holländer richteten am Abend ihre traditionelle Dutch Impact Party aus, bei der unter anderem die Bands Canshaker und Iguana Death Cult auftraten. Danach bot die Bar im Royal Garden Hotel weitere Gelegenheiten für Gespräche und Kaltgetränke.