chartwoche.de

Charts KW 10: B-Tight gewinnt Rapper-Rennen

Dem Berliner Rapper B-Tight gelingt mit "A.i.d.S. Royal" sein erstes Nummer-eins-Album in den Offiziellen Deutschen Charts. Mit Curse landet ein weiteres Urgestein der Rapszene auf Platz zwei. Groove Attack darf sich somit über einen doppelten Erfolg an der Chartsspitze freuen.

02.03.2018 16:58 • von Jonas Kiß
Feiern den Erfolg mit einer Runde Jägermeister (von links): Plaetter Pi, Vokalmatador, Wilma, B-Tight, Blokkmonsta und Shadow030 (Bild: Klimo)

Dem Berliner Rapper B-Tight gelingt mit A sein erstes Nummer-eins-Album in den Offiziellen Deutschen Charts. Bereits mit seinen vier Vorgängeralben, die ebenfalls auf dem eigenen Label Jetzt Paul und im Vertrieb von Groove Attack erschienen, landete B-Tight in den Top 10. Nun hat er zum ersten Mal die Pole Position erreicht. Für sein aktuelles Album besinnt sich der Rapper auf seine Vergangenheit mit Aggro Berlin und der Rap-Crew A.i.d.S., der auch Sido angehört. Mit den Kollegen von A.i.d.S. teilt er sich das Mikrophon somit auch auf den Bonustracks von "A.i.d.S. Royal".

Seinen Nummer-Eins-Erfolg kommentiert B-Tight folgendermaßen: "Ja, geil - feierbar! Freu mich nach den letzten drei Top Ten Erfolgen nun auf der eins gelandet zu sein - nach wie vor ohne Major und zu zweit mit Wilma die Scheiße gewuppt, Haha. Allerdings immer grandios unterstützt von Groove Attack und meinen Homies & Fans, die mein bestes Marketingtool darstellen. 1000 Dank und Jägi für alle! Prost!"

Auf Position Zwei folgt mit Curse ein weiteres Urgestein des Deutschraps. Die Farbe von Wasser" ist bereits das siebte Studioalbum des Rappers aus Minden und die zweite Veröffentlichung auf seinem eigenen Label Indie Neue Welt. Für ihn bedeutet der zweite Platz die bisher höchste Chartplatzierung in seiner Karriere. Als Vertriebspartner fungierte bei Curse ebenfalls Groove Attack.

Frank Stratmann, Inhaber und Geschäftsführer bei Groove Attack, gratuliert beiden Rappern zum Erfolg: "Wir freuen uns riesig für B-Tight, Curse und ihre Label-Teams von Jetzt Paul und Indie Neue Welt über diesen Erfolg! Eine Album-Doppelspitze für Deutschrap gibt es in dieser Königsdisziplin nicht alle Tage. Daher ist heute ein guter Tag für die Szene und ein guter Tag für uns!"

Der Soundtrack zu Fifty Shades Of Grey - Befreite Lust" rückt vom vierten auf den dritten Platz. Ed Sheeran mach mit ÷ (Divide)" zwei Plätze gut und klettert von Rang Sechs auf Vier während auch Peter Maffay mit MTV Unplugged" (von sieben auf fünf) und Helene Fischer (von zwölf auf sechs) innerhalb der Top 10 emporrücken.

Die Band Megaherz, die sich wie Rammstein dem Genre der Neuen Deutschen Härte zuordnet, entert die Top 100 Longplay mit dem Album Komet" auf Platz Sieben. Das Schlagerduo Simone & Charly Brunner schafft es mit Wahre Liebe" auf Position Zwölf. Auf Rang Siebzehn findet sich mit Anstandslos & Durchgeknallt" von der gleichnamigen Band ein weiterer deutschprachiger Neueinsteiger im oberen Viertel der Charts.

Darüber freut sich Thorsten Tutzeck, Senior Director Media Concepts Sony Music: "Wir freuen uns sehr zusammen mit unseren Partnern Das Maschine und Dusted Decks 'anstandslos' den Sprung in die Top-20-Album-Charts mit einer 'durchgeknallten' Idee geschafft zu haben."

Goitzsche Front, die Spitzenreiter der Vorwoche, sinken in der aktuellen Erhebungswoche mit Deines Glückes Schmied" auf den achtzehnten Platz.

Bei den Chartsanteilen der Vertriebsfirmen hat Universal Music mit 41 Prozent immer noch die Nase vorn, gefolgt von GoodToGo mit 18,8 Prozent und Warner Music (17,1 Prozent). Der Erfolg von B-Tight und Curse macht sich bei den Marketingdivisionen bemerkbar. Dort landet Groove Attack mit 16,4 Prozent an dritter Stelle.

Drake kämpft sich bei den Singles mit God's Plan" auf Platz eins und verweist Liam Payne & Rita Ora mit For You (Fifty Shades Freed)" auf den zweiten Platz.

Der Rapper Olexesh feat. Edin ergattert mit Magisch" ebenfalls einen Podiumsplatz an dritter Stelle.

Den höchsten Neueinsteiger bei den Singles landet Post Malone feat. Ty Dolla $ign mit Psycho". Nach unten zeigt der Pfeil wiederum für Bausa. Sein Titel Was du Liebe nennst" stand wochenlanng an erster Stelle, rutscht jetzt allerdings von Platz Zwei auf Sieben.

Zweithöchster Neuzugang ist auf Platz 13 Corleone" von Raf Camora. Ufo361 rappt sich mit Balenciaga" auf den sechzehnten Platz.

Universal Music führt auch hier mit 41,3 Prozent Marktanteil das Ranking der Distributoren an. Warner Music bleibt mit 23,1 Prozent an zweiter Stelle, gefolgt von Sony Music mit 18,2 Prozent.

Bei den Compilations kommt keiner an Bravo Hits 100" vorbei. Wie bereits in der Vorwoche verteidigt die Jubiläumsausgabe des Compilationformats die Spitze. Als höchste Neueinsteiger landen Toggo Music 48" an zweiter und Future Trance Vol an dritter Stelle, während Schlager Champions 2018 - Das große Fest der Besten" von Position drei auf vier rutscht.

Durch den Erfolg der Bravo Hits, die bei Sony Music erschien, behält der Major auch die Führung bei den Marktanteilen der Vertriebsfirmen mit 68,5 Prozent bei, gefolgt von Universal Music (23,9 Prozent), Edel/Kontor (6,0 Prozent) und Warner Music (3,9 Prozent).