Events

Konferenzprogramm für ILMC steht

Zu den Schwerpunktthemen der 30. Ausgabe der ILMC, die vom 6. bis 9. März wieder im Royal Garden Hotel in London über die Bühne geht, gehören Künstlergagen, Sicherheit, Ticketing und Ethik, Blockchain, Gender und Virtual Reality.

11.01.2018 13:16 • von Dietmar Schwenger
Beschäftigt sich bei der ILMC 30 auch um Sicherheits- und Frauenfragen: Greg Parmley (Bild: Guido Karp)

Zu den Schwerpunktthemen der 30. Ausgabe der ILMC (International Live Music Conference), die vom 6. bis 9. März wieder im Royal Garden Hotel in London über die Bühne geht, gehören Künstlergagen, Sicherheit, Ticketing und Ethik, Blockchain, Gender und Virtual Reality.

"Angesichts externer Bedrohungen von Terrorismus bis Brexit, neuer Veränderung bringenden Technologien und Themen wie Gender und Standesehre, die die Branche im Kern treffen, gab es noch nie eine ILMC, bei der es soviel zu diskutieren gibt", sagt Konferenzchef Greg Parmley.

Für die Themenfindung und Umsetzung der Inhalte zeichnet ein Komitee von über 100 internationalen Branchenrepräsentanten verantwortlich, das dabei Unterstützung von verschiedenen Verbänden erfährt.

Die Veranstalter rechnen bei der Konferenz, zu der man nur über eine Einladung Zugang bekommt, wieder mit mehr als 1000 Fachbesuchern aus gut 60 Ländern. Teil der ILMC sind unter anderem die beiden Subkonferenzen Festival Summit und Venue Summit.

Zu den Keynoterednern gehört der Künstlermanager Peter Mensch, der mit Acts wie AC/DC, Def Leppard, Metallica, den Red Hot Chili Peppers, Muse, den Smashing Pumpkins, Hole und Jimmy Page gearbeitet hat.