chartwoche.de

Charts KW 2: Ed Sheerans Doppel-Regentschaft hält an

Ed Sheeran bleibt der Dominator der Offiziellen Deutschen Charts bei Alben und Singles simultan. In der Longplayhitliste schaffen es die ESC-Kandidaten vom voXXclub als Neuzugang in die Top 10.

05.01.2018 16:25 • von Frank Medwedeff
Auch im neuen Jahr der Charts-Krösus: Ed Sheeran (Bild: Bert Brett)

Ed Sheeran bleibt der Dominator der Offiziellen Deutschen Charts bei Alben und Singles simultan. Bei den Alben verbringt der britische Popstar mit ÷ (Divide)" die dritte Woche in Folge und die sechste Woche insgesamt auf dem Chartsgipfel. Peter Maffay steigt mit MTV Unplugged" von Rang drei auf zwei und tauscht den Platz mit Helene Fischer und ihrem gleichnamigen Longplayer, dem Gewinneralbum der deutschen Jahrescharts 2017. Santiano behalten mit Im Auge des Sturms" ihren vierten Platz, und die Kelly Family verbessert sich mit We Got Love" (inklusive We Got Love Live") um eine Stelle auf die Fünf.

Eminem verliert mit Revival" einen Platz und ist jetzt Sechster des Klassements. Die Gruppe voXXclub, die zu den deutschen Kandidaten für den Eurovision Song Contest 2018 gehört, stürmt mit einem "Donnawedda", so der Name ihres neuen Albums, als höchster Neuzugang der Woche auf Rang sieben. Kollegah & Farid Bang rappen sich mit ihrem ehemaligen Spitzenreiter Jung brutal gutaussehend 3" wieder von zehn auf acht nach vorn. Pink geht mit Beautiful Trauma" um eine Position nach unten auf die Neun. Einen Sprung von 20 auf zehn macht David Gilmour mit seiner Konzertaufzeichnung Live At Pompeii".

Außer voXXclub gelangen lediglich noch zwei Neueinsteiger in die obere Chartshälfte: Stereoact bringen es mit dem Motto "Lockermachen durchfedern" auf Rang 26, und an 49. Stelle taucht der Soundtrack zum Kinomusical The Greatest Showman" mit Hugh Jackman in der Hauptrolle auf.

Bei den Marktanteilen der Vertriebsfirmen an den Charts liegt im Longplaybereich Universal Music mit 49,0 Prozent klar vor Sony Music (21,4 Prozent) und Warner Music (16,8 Prozent). Die Top 5 komplettieren die Indies GoodToGo (5,8 Prozent) und Tonpool Medien (3,3 Prozent).

In den Top 100 Singles hat Ed Sheeran mit Perfect" nach wie vor alles unter Kontrolle. Bausa bleibt Zweiter mit Was du Liebe nennst". Rauf von fünf auf drei geht es für Havana" von Camila Cabello feat. Young Thug und von sieben auf vier für Friends" von Justin Bieber & BloodPop. Eminem klettert mit River", einer Kollaboration mit dem umtriebigen Ed Sheeran, von sechs auf fünf.

Nico Santos verbessert sich mit Rooftop" von Rang elf auf sechs. Und Aufwind spüren auch Post Malone feat. 21 Savage mit Rockstar" (von neun auf sieben), G-Eazy & Halsey mit Him & I" (von 19 auf acht), Ofenbach vs. Nick Waterhouse mit Katchi" (von 20 auf neun) sowie Marshmello feat. Khalid und Silence" (von 13 auf zehn).

Der zweifache aktuelle Tabellenführer Ed Sheeran verbessert sich auch mit Shape Of You", seinem Siegertitel der deutschen Jahrescharts, von 26 auf zwölf und mit "Galway Girl" von 82 auf 61.

Den höchsten Neueinstieg legen Kollegah & Farid Bang mit "One Night Stand" auf Rang 55 hin, und direkt dahinter entert Bausas neue Single, "FML", auf Position 56 das Charts-Terrain.

Bei den Marktanteilen führt hier Universal Music mit 34,8 Prozent weniger deutlich als bei den Alben. Dank Ed Sheeran liegt Warner Music mit 27,5 Prozent auf Rang zwei in Schlagdistanz, gefolgt von Sony Music (20,2 Prozent), GoodToGo (10,3 Prozent) und Edel/Kontor (2,6 Prozent).

Bravo - The Hits 2017" thront auch in der achten Woche über der Konkurrenz in den Top 30 Compilations. Mit Die ultimative Chart Show - Hits 2017" belegt ein weiterer Jahresrückblick wie in der Vorwoche den zweiten Platz.

Als höchster Neueinsteiger gelangt "Kontor - Top Of The Clubs 2018.01" nach der ersten Verkaufswoche gleich auf Podiumsplatz drei.

Bei den Markanteilen für die Compilations beherrscht Universal Music mit einem Wochenwert von 61,9 Prozent die Szenerie vor Sony Music (16,6 Prozent), Warner Music (9,8 Prozent), Edel/Kontor (9,3 Prozent) sowie Pavement Records (1,1 Prozent).