Events

Reeperbahn Festival plant Live Entertainment Summit

In Kooperation mit dem bdv richtet das Reeperbahn Festival einen Live Entertainment Summit aus, an dem unter anderem Felix Hansen (Landstreicher Booking), Daniel Rothammer (DEAG) und Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio) teilnehmen.

08.08.2017 12:41 • von Dietmar Schwenger
Spricht beim Live Entertainment Summit auf der Reperbahn: Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio) (Bild: Olaf Furniss)

In Kooperation mit dem bdv richtet das Reeperbahn Festival einen Live Entertainment Summit aus, an dem der gesamte Vorstand des bdv teilnimmt: Christian Doll (C2 Concerts), Felix Hansen (Landstreicher Booking), Daniel Rothammer (DEAG), Ulrike Schirrmacher (Die Wühlmäuse), Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio) und Klaus Wollny (Hanseatische Konzertdirektion Klaus Wollny). Thematisch soll es um die Herausforderungen gehen, die sich etwa aus den Terroranschlägen und den Wetterturbulenzen für die Branche ergeben.

Zudem haben die Reeperbahner eine weitere Live-Runde organisiert. Unter dem Motto "Power Act Versus Market Power" diskutieren Oliver Hoppe (Wizard Promotions), Philipp Jacob-Pahl (Landstreicher Booking), Ben Mitha (Karsten Jahnke Konzertdirektion) und Katrin Wedemeyer (Mittendrin) über die sich wandelnde Livebranche.

Unter dem Titel "Sync Faster - Sync Different" besprechen Steve Schnur (Worldwide Executive and President of Music Electronic Arts EA),Camille Hackney (Executive Vice President of Brand Partnerships & Commercial Licensing Atlantic Records und Head of the Global Brand Partnerships Council (Warner Music Group), Verity Griffiths (Cooking Vinyl), Siân Rogers (Siren), Fabio Buccheri (Noyz) und der Komponist Matthias Hornschuh Themen aus dem Sync-Geschäft.

In einer weiteren Runde wollen Vikram Gudi (Elefant & Split Music), Dorothee Wolter (nhb music), Lauren Wilson (Record-Play) und Tom Stanford (theodore) "A Real Horror Story" erzählen. Zudem besteht die Möglichkeit, bei "Meet the Music Supervisors" Repräsentanten von Sync-Firmen zu treffen.

Audrey Guerre (Live DMA), Katharina Weinert (European Music Council, DE), Stef Coninx (Flanders Arts Institute) stellen in Hamburg darüber hinaus die European Agenda for Music (EAM) vor, die die Musikindustrie und staatliche Organisationen für Musik zusammenbringen will.