chartwoche.de

UK-Charts: Zweifache Wachablösung

In den UK-Charts gibt es in beiden Hitlisten neue Spitzenreiter: Bei den Alben lösen The Vamps mit der "Night Edition" von "Night & Day" Ed Sheeran als Tabellenführer ab, und bei den Singles zieht DJ Khaleds "Wild Thoughts" an Luis Fonsis "Despacito" vorbei.

24.07.2017 15:58 • von Frank Medwedeff
Auf dem bisherigen Höhepunkt ihrer Karriere angekommen: die neuen Longplay-Leader The Vamps (Bild: Universal Music)

In den britischen Longplaycharts stürmen The Vamps mit Night & Day - Night Edition" von null auf eins. Es ist der erste Spitzenreiter für die junge Gitarrenband um Leadsänger Bradley Simpson nach Rang zwei mit dem Debüt Meet The Vamps" (2014) und Platz zehn für Wake Up" 2015. Die "Day Edition" des zweiteiligen Konzeptwerks "Night & Day" will das britische Quartett beim Universal-Music-Label Mercury Records Ende 2017 oder Anfang 2018 auf den Markt bringen.

The Vamps verdrängen Ed Sheeran mit ÷ (Divide)" auf Rang zwei. Das globale Erfolgsalbum hat nun 20 Wochen auf einem der ersten beiden Plätze der UK-Hitliste vorzuweisen, und stand davon insgesamt 14 Wochen ganz oben. Konditionsstark ist auch der Rag'n'Bone Man, der mit seinem beständigen Albumhit Human" aktuell wieder von fünf auf drei klettert.

Neuzugang auf Rang vier ist der Grime-MC Bugzy Malone aus Manchester, der mit seiner dritten EP als "King Of The North" seine bisher höchste Notierung erreicht, wie die Official Charts Company bestätigt. "The Ultimate Collection" des 1997 verstorbenen Countrysängers John Denver kommt als Wiedereinstieg auf Rang fünf.

Jay Z verliert mit 4:44", seinem Spitzenreiter der US-Charts, im Vereinigten Königreich drei Plätze und ist hier nun Sechster. Calvin Harris geht mit Funk Wav Bounces Vol um eine Rangstufe nach unten auf die Sieben.

Das Londoner Popduo Oh Wonder bringt sein Album Ultralife" als Neuzugang auf den achten Platz. Little Mix bleiben mit Glory Days" an neunter Stelle stehen. Joe McElderry, 2009 Gewinner der Castingshow "The X Factor", schwingt sich mit seinem Longplayer "Saturday Night At The Movies" von null auf zehn. McElderry kann bereits sein viertes Top-10-Album in Großbritannien feiern - was zuvor laut der Official Charts Company (OCC) lediglich fünf anderen Acts aus "The X Factor" gelungen ist, nämlich JLS, One Direction, Rebecca Ferguson, Olly Murs und den erwähnten Little Mix.

Auch in den UK-Singlescharts gibt es einen neuen Tabellenführer. Nach drei Wochen in Lauerstellung auf Rang zwei geht DJ Khaled mit Wild Thoughts", einer Kollaboration mit Rihanna und Bryson Tiller, ganz nach oben. Für DJ Khaled, den Produzenten und DJ aus Miami, ist dies die zweite Nummer eins in der britischen Singles-Hitliste nach dem Triumph mit I'm The One". Mit ihrer Beteiligung an "Wild Thoughts" hat Rihanna jetzt neun Nummer-eins-Hits im Vereinigten Königreich zu Buche stehen. Damit zieht sie mit Abba und den Spice Girls gleich und ist, wie die OCC anmerkt, erst der zehnte Act in der UK-Chartsgeschichte mit neun oder mehr Singles auf der Pole Position.

Luis Fonsi und Daddy Yankee sind mit Despacito" in der Remixversion mit Justin Bieber nach neun Wochen das UK-Chartszepter los und liegen nun an zweiter Stelle.

Unforgettable" von French Montana feat. Swae Lee bleibt die Nummer drei; und dahinter verharren ebenfalls wie gehabt Feels" von Calvin Harris feat. Pharrell Williams, Katy Perry & Big Sean sowie Mama" von Jonas Blue feat. William Singe, auf den Rängen vier und fünf.

Um je einen Platz vor rücken hingegen Liam Payne und Quavo mit Strip That Down" (von sieben auf sechs) sowie Rita Ora und Your Song" (von acht auf sieben). Littlle Mix zeigen "Power" mittels einer Steigerung von zehn auf acht, während Maggie Lindemanns Pretty Girl" weiterhin an neunter Stelle zu finden ist. David Guetta verbessert sich mit 2U", einer Aufnahme mit Justin Bieber, von elf auf zehn.

"Rain" heißt die neue Single der irischen Band The Script, die auf Rang 26 debütiert und damit höchster Neuzugang der Woche ist.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.