Unternehmen

TuneCore will Milliardenmarke knacken

Der US-Vertrieb TuneCore kommt dem Umsatz von einer Milliarde Dollar näher. Demnach haben die Künstler, die den Digitaldienstleister nutzen, inzwischen weltweit über 920 Millionen Dollar eingenommen.

27.06.2017 17:05 • von Jonas Kiß
Sieht die Einnahmen durch Streaming und Downloads steigen: TuneCore-CEO Scott Ackerman (Bild: TuneCore)

Der US-amerikanische Vertrieb TuneCore, , kommt dem Umsatz von einer Milliarde Dollar näher. Demnach haben die Künstler, die den Digitaldienstleister nutzen, inzwischen weltweit durch mehr als 75 Milliarden Downloads und Streams über 920 Millionen Dollar eingenommen.

Das Unternehmen wurde 2006 gegründet und kam zehn Jahre später bei der bereits auf mehr als 580 Millionen Euro an Vertriebserlösen, die an Musiker ausgezahlt wurden.

Das Geschäftsmodell von TuneCore sieht vor, dass Künstler zwar eine Gebühr an den Dienstleister bezahlen, jedoch die Einnahmen sowie die Rechte der Musik bei den Künstlern bleiben.

Als Ansporn, die Grenze von einer Milliarde Dollar an Umsätzen zu knacken, startet TuneCore nun eine Aktion unter dem Namen "Billion Dollar Club" - und geht dabei zudem auf Kundenfang. Für eine begrenzte Zeit bekommen Musiker die Chance, eine Single ohne Gebühr via TuneCore zur weltweiten Veröffentlichung über Kanäle wie Spotify, iTunes oder Amazon Music hochzuladen.

"TuneCore ist unglaublich stolz auf seine Künstler, einen solch bedeutenden Meilenstein zu erreichen, während sie dabei hundert Prozent ihrer Streaming- und Download-Einnahmen für sich behalten", erklärt TuneCore-CEO Scott Ackerman. "Wir haben uns vollständig dem Ziel verschrieben, unseren Künstlern dabei zu helfen, ihre Einnahmen zu maximieren. Deshalb sind wir auch so begeistert und wollen diesen historischen Erfolg feiern."