Events

Empfänger der zweiten International Midem Awards fix

Zum 50. Jubiläum feierten die International Midem Awards im Vorjahr Premiere. Kurz vor dem Startschuss der Midem 2017 stehen nun die Preisträger der zweiten Ausgabe fest. Die Trophäen gehen an eine Künstlermanagerin, einen Verleger, einen Indie, der einmal Major war, und einen Digitalexperten.

01.06.2017 13:53 • von
Erhalten 2017 die International Midem Awards (von links): Sarah Stennett, Ralph Peer, Emmanuel de Buretel und Andrew Fisher (Bild: Midem)

Zum 50. Jubiläum der Musikmesse feierten die International Midem Awards im vergangenen Jahr ihre Premiere. Kurz vor dem Startschuss der , die vom 6. bis 9. Juni in Cannes über die Bühne geht, stehen nun die Preisträger der zweiten Ausgabe fest. Die Verleihung der Awards findet bei einem Gala-Dinner statt, zu dem Paul Zilk, CEO der Messeveranstalter von Reed Midem, ausgewählte Gäste am Abend des 7. Juni ins Hotel Majestic lädt.

Die Trophäen gehen dabei an eine Künstlermanagerin, einen Musikverleger, einen unabhängigen Musikunternehmer, der einmal Major war, und einen Digitalexperten:

Sarah Stennett, Co-Founder First Access Entertainment Ralph Peer, Chairman & CEO Peermusic Emmanuel de Buretel, CEO & Founder Because Music Andrew Fisher, Executive Chairman Shazam

Künstlermanagerin Sarah Stennett, zunächst als Anwältin aktiv, begleitete unter anderem die Karrieren von britischen Acts wie Jessie J, Ellie Goulding oder Rita Ora, die sie auch immer noch vertritt. Im US-Markt war sie zudem mit Iggy Azalea und zuletzt Zayn aktiv. Stennett steht außerdem als Rednerin für das Kongressprogramm fest und will am 8. Juni um 17.30 Uhr eine Keynote halten.

Musikverleger Ralph Peer, der mit Peermusic einen Katalog von gut 250.000 Werken damit einen der größten unabhängigen Musikverlage weltweit vertritt, war schon im vergangenen Jahr beim Gala-Dinner zur Verleihung der International Midem Awards mit dabei, hatte aber selber einen Preis im Gepäck: Damals erhielt Gastgeber Paul Zilk zusammen mit Jérôme Delhaye, der als Director die Entertainment Division der Messeveranstalter von Reed Midem leitet, vom internationalen ICMP-Dachverband der Musikverleger den erst zum dritten Mal verliehenen Ralph Peer II Award.

Emmanuel de Buretel arbeitete unter anderem in den 80er-Jahren als Musikverleger bei Virgin Publishing Frankreich mit Künstlern wie Youssou N'Dour oder Mano Negra, übernahm 1998 bei der damaligen Virgin die Leitung des europäischen Geschäfts und 2001 bei EMI den Posten des Europachefs. 2004 hob er die Because Group aus der Taufe, die sich um Aufnahmen von Acts wie Christine and The Queens, Metronomy oder Justice, um Verlagsfragen von Daft Punk oder Stromae, um Live-Aktivitäten von Air sowie um Künstler- und Eventmanagement oder Spielstätten wie La Cigale in Paris kümmert.

Andrew Fisher schließlich stieß 2005 zu Shazam, wo er bis 2013 als CEO die Geschicke rund um die inzwischen mehr als eine Milliarde Downloads zählende Musikerkennungs-App lenkte und inzwischen als Executive Chairman fungiert.

Im Rahmen des Gala-Dinners wollen die Midem-Veranstalter außerdem die Sieger zweier Wettbewerbe ehren. Dabei geht es um das Förderprogramm des Midem Artist Accelerator - hier geht der Coup de Coeur 2017 Award an den Rapper und Songwriter M.anifest aus Ghana - und den Gesamtgewinner des Start-up-Wettbewerbs Midemlab.

Auf der Agenda steht außerdem ein zwölfminütiger Einblick in den Lionsgate/Code Black-Film "All Eyez On Me" über den HipHop-Act Tupac Shakur. Schon jetzt freut sich Messedirektor Alexandre Deniot auf diese exklusive Vorschau, aber auch auf das Privileg, bei den International Midem Awards erneut ausgewählte Persönlichkeiten für ihren Beitrag zur Entwicklung des Musikgeschäfts auszeichnen zu dürfen.

Vor Jahresfrist gehörte BMG-CEO Hartwig Masuch zu den vier Gewinnern bei der Premiere der International Midem Awards, weitere Preise gingen an Daniel Glass (Glassnote), Denis Ladegaillerie (Believe Digital) und Timbaland.