Events

Reeperbahn Festival und VUT machen sich für Frauen stark

Gemeinsam mit dem VUT ist das Reeperbahn Festival künftig deutscher Partner des von der PRS Foundation ins Leben gerufene und von der EU mit 200.000 Euro geförderten Projekts "Keychange", das sich zum Ziel gesetzt hat, die Rolle der Frau in der Musik zu stärken.

08.05.2017 15:46 • von Dietmar Schwenger
Hier fällt der Startschuss des Frauenförderprogramms Keychange: das Reeperbahn Festival 2017 (Bild: MusikWoche)

Gemeinsam mit dem VUT ist das Reeperbahn Festival künftig deutscher Partner des von der PRS Foundation ins Leben gerufenen Projekts "Keychange - Women In Music", dessen Startschuss auf dem Reeperbahn Festival 2017 fällt. Keychange hat sich zum Ziel gesetzt, die "Rolle der Frau in allen Bereichen der Musik zu stärken und das kreative wie auch das ökonomische Potenzial herauszustellen, das der weibliche Beitrag innerhalb der Musik entfalten kann", heißt es aus Hamburg.

Creative Europe, das Förderprogramm der Europäischen Union für die Kreativwirtschaft, unterstützt das auf zwei Jahre angelegte Projekt mit 200.000 Euro. Mit Iceland Airwaves (Island), BIME (Spanien), The Great Escape (UK), Tallinn Music Week (Estland) und MusickCentrum/Way Out West (Schweden) erstrecken sich die Partner von Keychange über ganz Europa. Das Programm stellen die europäischen Keychange-Partner beim Reeperbahn Festival im September vor.

Darüber hinaus wächst das Künstleraufgebot beim Showcaseprogramm des Festivals. Gebucht sind Auftritte von Beth Ditto, Maxïmo Park, Songhoy Blues, The Districts, Meute und The Amazons. Weitere Neubestätigungen sind Candelilla, Newton Faulkner, Skott, This Is The Kit, Novo Amor, Theme Park, Life, Outlya, Tom Rogerson, Brutus, Swmrs, Inheaven und Mavi Phoenix.

Das Reeperbahn Festival findet vom 20. bis 23. September 2017 in Hamburg statt. Die Reeperbahn Festival GbR veranstaltet wie in den Vorjahren einen Großteil des öffentlichen Programms. Hinter der Gesellschaft steckt ein Joint Venture der Hamburger Agentur Inferno Events und der Karsten Jahnke Konzertdirektion. Für das Konferenzprogramm zeichnet Inferno Events allein verantwortlich.