chartwoche.de

Sony Music führt Edelmetallstatistik im März an

Mit 15 Gold- und Platin-Auszeichnungen sowie einem Diamond-Award liegt Sony Music in der monatlichen Edelmetallstatistik des Bundesverbands Musikindustrie im März knapp vor Universal Music.

10.04.2017 14:43 • von Jonas Kiß
Konnte 750.000 Einheiten von "Faded" absetzen: Alan Walker (Bild: Sony Music)

Mit 15 Gold- und Platin-Auszeichnungen sowie einem Diamond-Award liegt Sony Music in der monatlichen Edelmetallstatistik des Bundesverbands Musikindustrie im März 2017 knapp vor Universal Music.

Der Diamond Award, der für mindestens 750.000 verkaufte Einheiten verliehen wird, geht an die Single Faded" von Alan Walker. Darüber hinaus verlieh Sony Music Gold und Platin an Ina Müller, Silbermond, Justin Timberlake und die Chainsmokers.

Universal Music kommt dank Auszeichnungen für Herbert Grönemeyer, One Republic, die 257ers, Bonez MC & Raf Camora, DNCE, Enrique Iglesias, Sean Paul feat. Dua Lipa sowie The Weeknd feat. Daft Punk auf insgesamt 14 Einträge im März, gefolgt von Warner Music mit neun Nennungen an Ed Sheeran, Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie, David Guetta und Rudimental.

Jeweils einmal tauchen 3p (Glashaus) und Kontor (Starley) in der Märzliste auf. Damit haben die Labels dem Bundesverband insgesamt 41 Edelmetalle gemeldet. Das sind deutlich mehr als im März 2016, als 27 Auszeichnungen publik wurden. Im Vormonat, im Februar 2017, waren es 32 Gold- und Platin-Auszeichnungen.