chartwoche.de

US-Charts: Ed Sheeran bleibt die Nummer eins

Trotz eines Rückgangs um 60 Prozent auf 180.000 Chartseinheiten führt "÷ (Divide)" von Ed Sheeran weiterhin die US-Charts an. Höchster Neuzugang ist der "Beauty And The Beast"-Soundtrack auf Platz drei.

20.03.2017 12:46 • von Dietmar Schwenger
In den US-Charts unverändert auf eins mit "Divide": Ed Sheeran (Bild: Greg Williams)

Trotz eines Rückgangs um 60 Prozent von 451.000 auf 180.000 Chartseinheiten führt ÷ (Divide)" von Ed Sheeran weiterhin die US-Charts an. Ed Sheeran Debütalbum +" verkaufte in der zweiten Woche 87.000 Einheiten (Streams wurden damals noch nicht eingerechnet). Das war ein Rückgang um 73 Prozent im Vergleich mit den 322.000 Einheiten der Debütwoche.

"÷ (Divide)" ist das erste Album seit dem Suicide Squad"-Soundtrack vor sechs Monaten, dem es gelingt, eine zweite Woche an der Spitze zu verharren. Das letzte Album eines Künstlers, dem diese Chartsleistung glückte, war Views" von Drake im Mai 2016.

Unverändert auf Rang zwei behauptet sich Hardwired von Metallica (102.000 Kopien, davon 100.000 traditionelle Verkäufe, plus 25 Prozent). Das Album profitiert dabei auch weiterhin von einer Marketingaktion, bei der Fans zusammen mit einem frisch erworbenen Konzertticket auch den Longplayer als Dreingabe erhalten.

Höchster Neuzugang ist der "Beauty And The Beast"-Soundtrack auf Platz drei. Dafür reichten der Filmmusik, bei der die Schauspielerin Emma Watson sowie Ariana Grande und Josh Groban als Sänger zu hören sind, 57.000 Chartseinheiten. 24K Magic" von Bruno Mars fällt von drei auf vier (54.000 Einheiten, minus 17 Prozent). In Zuge der Veröffentlichung des Films auf DVD und Blu-ray klettert der "Moana"-Soundtrack von acht auf fünf (52.000 Einheiten, plus 32 Prozent).

Future und sein gleichnamiges Album rutschen von vier auf sechs (50,000 Einheiten, minus vier Prozent), während sich Starboy" von The Weeknd auf Position sieben eingerichtet hat (44.000 Einheiten, plus vier Prozent). "Culture" von Migos zieht sich von sechs auf acht zurück (42.000 Einheiten, minus vier Prozent).

Das zweite Future-Album in der Hitliste, HNDRXX", verliert vier Zähler und findet sich nun mit 39.000 Einheiten (minus 21 Prozent) auf Rang neun wieder. Der Trolls"-Soundtrack beschließt auch in dieser Woche die Top 10 (32.000 Einheiten, minus zwölf Prozent).