chartwoche.de

UK-Charts: Ed Sheeran regiert im Königreich

Dass Ed Sheeran mit "÷ (Divide)" die Spitze in den britischen Charts übernehmen würde, war abzusehen. Seine Dominanz beeindruckt aber doch: Sheeran schafft es mit drei Alben unter die Top 5, mit neun Singles unter die Top 10 und mit 16 Songs in die Top 20.

13.03.2017 14:20 • von
Schreibt im britischen heimatmarkt Chartsgeschichte: Ed Sheeran (Bild: Greg Williams)

Dass Ed Sheeran mit seinem neuen Longplayer ÷ (Divide)" die Spitze in den britischen Charts übernehmen würde, war locker abzusehen. Schon mit den beiden Vorgängerwerken war dem Künstler schließlich der Sprung auf Platz eins gelungen, und auch die ersten Trends waren eindeutig. Seine Dominanz im Heimatmarkt beeindruckt aber dennoch: Ed Sheeran schafft es mit drei Alben unter die Top 5, mit neun Singles unter die Top 10 und mit 16 Songs in die Top 20.

Die Official Charts Company (OCC) ermittelte in der ersten Woche nach Veröffentlichung 672.000 Chartseinheiten für "÷ (Divide)". Damit stellt Ed Sheeran das am besten verkaufte Album eines männlichen Solokünstlers in der bisherigen britischen Chartsgeschichte. Nur an Adele mit rund 800.000 Erstwochenverkäufen von "25" und an Oasis mit 696.000 Exemplaren von "Be Here Now" kommt Sheeran mit seinem dritten Album nicht ganz heran.

Seinen aktuellen Mitstreitern lässt Sheeran derweil nicht den Hauch einer Chance: Laut OCC verkaufte sich "÷ (Divide)" besser als die folgenden Alben bis auf Position 771 zusammengerechnet. Und auch den Erfolg seines zweiten Albums übertrifft Ed Sheeran locker: Schließlich kam er mit "x" in der VÖ-Woche auf 182.000 Units.

Doppel-Platin nach den britischen Edelmetallregeln haben der Singer/Songwriter und sein Plattenfirmenpartner Warner Music zudem bereits nach der ersten Woche sicher. 62 Prozent der Chartseinheiten von "÷ (Divide)" entfielen auf physische Verkäufe, 26 Prozent auf abgesetzte Downloads und die verbleibenden zwölf Prozent auf sogenannte Streamingäquivalente. Die Abrufe von Titeln des Albums summieren sich laut OCC auf 79.000 Einheiten, womit Ed Sheeran den erst eine Woche zuvor von Stormzy aufgestellten Bestwert von 20.750 beinahe auf das Vierfache schreibt. Quasi nebenbei verkauft sich Ed Sheeran laut OCC zudem binnen einer Woche in der Vinyl-Nische besser als jeder andere Act der vergangenen 20 Jahre, inklusive David Bowie, Arctic Monkeys, Radiohead oder Noel Gallagher.

Im Longplay-Ranking findet sich das Vorgängerwerk von Ed Sheeran, x (Multiply"), in dieser Woche auf dem vierten Platz (runter von drei), gefolgt vom Debüt + (Plus)" auf Position fünf (rauf von zwölf). Die Treppchenplätze belegen derweil der Rag'n'Bone Man mit dem Human"-Album (wie in der Vorwoche auf Rang zwei) und Stormzy mit "Gang Signs & Prayer" (runter von eins auf drei).

Als zweithöchster Neuzugang landet die US-Sängerin Alison Krauss mit Windy City" auf dem sechsten Rang, gefolgt von der inzwischen nur noch als Quartett aktiven, britischen Gesangsformation Collabro. Die Gewinner der "Britain's Got Talent"-Staffel von 2014 landen mit "Home" neu auf Position sieben. Dahinter geht es für Little Mix mit Glory Days" zwei Sprossen abwärts auf acht, The Weeknd klettert mi Starboy" eine Stufen auf neun und der Trolls"-Soundtrack fällt von Position vier auf zehn.

Ed Sheeran belegt beinahe selbstverständlich zeitgleich die Nummer eins bei Alben und Singles: Shape Of You" hält sich bei den Singles bereits in der neunten Woche in Folge an der Spitze. Dass Ed Sheeran darüber hinaus aber die ersten sechs Positionen der Singlescharts inne hat und neun der Top 10, ist ein Novum in der britischen Chartshistorie.

Als erster Song ohne Mitwirkung von Ed Sheeran findet sich Something Just Like This" von den Chainsmokers und Coldplay auf Platz sieben wieder (runter von zwei), die Human"-Single vom Rag'n'Bone Man fällt derweil von vier auf 16, gefolgt von Katy Perry feat. Skip Marley mit Chained To The Rhythm" (von fünf auf 17. Als höchster Neueinsteiger abseits der "÷ (Divide)"-Albumtracks landet Lorde mit Green Light" auf 28.