Unternehmen

Believe tanzt mit Gamper & Dadoni und Tembrink

Believe Germany baut seine Dance-Aktivitäten aus. So erscheint die neue Single des Hamburger Duos Gamper & Dadoni über den Vertriebsdienstleister, der zur Verstärkung zudem Ex-Superstar Markus Tembrink als Produktmanager an Bord holte.

10.02.2017 16:04 • von
Machen miteinander Dance (von links): Thorsten Freese (Geschäftsführer Believe Germany), Gamper & Dadoni sowie Produktmanager Markus Tembrink und Account Manager Julian Denis Höger (beide Believe) (Bild: Karsten Arndt)

Believe Germany baut seine Aktivitäten im Dance-Segment aus. So erschien am 10. Februar 2017 die neue Single des Hamburger Duos Gamper & Dadoni über den Vertriebsdienstleister.

"Die Zusammenarbeit mit Believe war und ist sehr eng und freundschaftlich", berichten Gamper & Dadoni von bisherigen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit ihrem eigenen Label, RedGreenYellow Records, und dem Vertriebsdienstleister. Nun auch die eigene Single über diese Partnerschaft zu vermarkten, sei "für uns die logische Konsequenz".

Für die Single "Just Smile" holten sich Gamper & Dadoni Verstärkung durch den belgischen Sänger Milow.

Verstärkung gibt es auch bei Believe, wo man kürzlich Markus Tembrink als Produktmanager neu an Bord holte. Der "ausgewiesene Dance-Profi" soll nun unter anderem die kommenden Projekte von Gamper & Dadoni betreuen.

"Dance war seit jeher ein wichtiges Thema für Believe - und wird es auch in Zukunft in besonderem Maße sein", kommentiert Believe-Geschäftsführer Thorsten Freese. "Deshalb haben wir uns im Dance-Bereich mit Markus Tembrink deutlich verstärkt.

Tembrink ist seit 1997 als als Produkt- und Labelmanager im Dance-Geschäft tätig, stand davon mehr als zehn Jahre lang in Diensten von Superstar Recordings und arbeitete dabei an internationalen Acts wie Yolanda Be Cool, Axwell, Steve Angello, Sebastian Ingrosso, Mylo oder Avicii. Believe biete nun "sowohl Technik als auch Strukturen, um Dance-Themen optimal umzusetzen", freut sich Tembrink und darauf, "das Musikgeschäft der Zukunft mitgestalten zu können".