chartwoche.de

UK-Charts: 13. Nummer-eins-Album für Elvis Presley

"The Wonder Of You", das bereits zweite Album mit orchestralen Neubearbeitungen von Elvis-Songs, ist bereits das 13. Nummer-eins-Album für Elvis Presley in den UK-Charts. Damit überholt der 1977 verstorbene Künstler Madonna.

31.10.2016 16:30 • von Dietmar Schwenger
Er ist der Solokünstler mit den meisten Nummer-eins-Alben in UK: Elvis Presley (Bild: Sony BMG)

The Wonder Of You", das bereits zweite Album mit orchestralen Neubearbeitungen von Elvis-Songs, ist bereits das 13. Nummer-eins-Album für Elvis Presley in den UK-Charts. Damit überholt der 1977 verstorbene Musiker in der Solokünstlerwertung Madonna, die bei zwölf Nummer-eins-Alben steht. Der Act mit den meisten Nummer-eins-Alben in UK bleiben jedoch die Beatles: Die Fab Four kommen auf derzeit 15 Longplayer, die es bis ganz nach oben geschafft haben

Für den Einstieg auf dem Spitzenplatz reichten "The Wonder Of You" in der Erhebungswoche 63.500 Einheiten. Zweithöchster Neuzugang ist das neunte Studioalbum von Michael Bublé, Nobody But Me", auf Rang zwei, gefolgt von einem weiteren Neueinsteiger auf der Drei: Joanne" von Lady GaGa. Und auch Platz vier ist neu. Hier findet sich das 14. Studioalbum von Leonard Cohen, You Want It Darker".

Der Spitzenreiter der Vorwoche, Walls" von King Of Leon, fällt auf fünf, Und auch für The Singles" von Phil Collins geht es abwärts. Die Best-Of-Sammlung des Genesis-Mitglieds rutscht von zwei auf sechs. Aquostic II - That's A Fact" von Status Quo steigt auf sieben ein, während eine neue Deluxe Edition von Sias Album This Is Acting" dafür sorgt, dass das Werk um 35 Plätze auf die Acht emporschnellt.

Das zwölfte Korn-Album, The Serenity Of Suffering", ist ein Neuzugang auf Position neun und zugleich das erste Top-Ten-Album der Band in Großbritannien seit 2002. Ein weiterer Neueinsteiger rundet die Top Ten ab: Der Soundtrack Lazarus" mit den letzten Aufnahmen von David Bowie steigt auf Rang zehn ein.

Bei den Singles haben sich die ersten fünf Plätze nicht verändert. Auf Rang eins steht nach wie vor "Shout Out To My Ex" von Little Mix", gefolgt von Say You Won't Let Go" von James Arthur, Closer" von Chainsmokers feat. Halsey, Starboy" von Weeknd feat. Daft Punk und "Starving" von Hailee Steinfeld/Grey/Zedd.

Der höchste Neuzugang schießt auf Rang sieben in die Singles-Liste: Rockabye" von Clean Bandit.