chartwoche.de

Charts KW 43: Sportfreunde Stiller stürmen zum zweiten Mal auf Platz eins

In den Offiziellen Deutschen Charts können sich Sportfreunde Stiller über ihr zweites Nummer-eins-Album freuen, da "Sturm & Stille" ohne Umweg an die Spitze geht. Bis auf einen Platz sind alle weiteren Titel in den Top Ten ebenfalls neu.

14.10.2016 17:37 • von Dietmar Schwenger
Stehen mit "Sturm & Stille" ganz oben: Sportfreunde Stiller (Bild: Nina Stiller)

In den Offiziellen Deutschen Charts können sich Sportfreunde Stiller über ihr zweites Nummer-eins-Album freuen, da Sturm & Stille" ohne Umweg an die Spitze geht. Zuvor war ihnen das bereits mit La Bum" im Jahr 2007 gelungen. Für die von Universal Music vermarktete Band ist es das insgesamt neunte Album in den deutschen Charts.

Neu auf zwei steigen Green Day mit Revolution Radio" ein, gefolgt von Norah Jones mit Day Breaks" und Fard mit Bei Fame hört Freundschaft auf" auf Position vier. Die nächsten Neuzugänge sind The Last Hero" von Alter Bridge und Oh My My" von OneRepublic, auf der Sechs.

Auf Rang sieben stößtDolce Vita" von Jonas Kaufmann, der vom Orchestra del Teatro Massimo di Palermo begleitet wird, in die Top Ten. Bei Sony Music verweist man darauf, dass in den vergangenen zehn Jahren nur sieben Alben mit Klassikrepertoire einen Einstieg in die Top Ten schafften. Zudem übertrifft Jonas Kaufmann seine bisherige Bestmarke, die mit dem Puccini-Album Nessun Dorma" im Jahr 2015 bei Position zehn lag.

"Jonas Kaufmann sorgt mit seiner künstlerischen Brillanz und seiner einmaligen Stimme inzwischen nicht nur für weltweit ausverkaufte Konzertsäle, sondern auch für Ausnahmerekorde in den Charts. Wir gratulieren herzlich zu dieser neuen Bestmarke und freuen uns mit ihm und dem gesamten Sony-Classical-Team", sagt Philip Ginthör, CEO Sony Music GSA. Michael Brüggemann, Vice President Classics & Jazz GSA, ergänzt: "Nachdem Jonas Kaufmann gerade den Echo Klassik für das Puccini-Album als Bestseller des Jahres in Berlin in Empfang nehmen konnte, freut es uns natürlich, dass wir mit unserer Kampagne den Chart-Entry des letzten Jahres noch toppen konnten. Es ist großartig zu sehen, dass Jonas Kaufmann mit seinen Alben bei Sony Classical zum absoluten Superstar der Klassik in Deutschland wurde und dass Klassikprodukte es auch in die absolute Spitze der Charts schaffen."

Von fünf auf acht fällt derweil Palmen aus Plastik" von Bonez MC & Raf Camora, danach folgen zwei weitere Neuzugänge. Auf neun steigen Sum 41 mit 13 Voices" ein, auf zehn die Hitsammlung A Place For Us To Dream" von Placebo.

Bei den Singles steht der Rag'n'Bone Man mit Human" in der dritten Woche auf dem Spitzenplatz. Von drei auf zwei verbessert sich Closer" von The Chainsmokers feat. Halsey, dafür fällt von zwei auf drei Let Me Love You" von DJ Snake feat. Justin Bieber. Unverändert auf der Vier hält sich The Greatest" von Sia feat. Kendrick Lamar und auch auf Platz fünf herrscht Stillstand: Hier erklingt weiterhin der Sound Of Silence" in der Version von Disturbed.

Von zehn auf sechs verbessert sich My Way" von Calvin Harris, während Holz" von den 257ers auf der Sieben ausharrt. Von 14 auf acht schießt Starboy" von The Weeknd feat. Daft Punk in die Top Ten. Dafür bleibt Heathens" von den Twenty One Pilots stabil auf neun. Schlusslicht ist der Track Ohne mein Team" von Bonez MC & Raf Camora feat. Maxwell, der in der Vorwoche noch auf Rang elf stand.

Den höchsten Neuzugang stellt auf Platz 24 Bruno Mars mit 24K Magic", dem Vorboten des gleichnamigen Albums. Dahinter folgt der belgische Dancekünstler Lost Frequencies mit What Is Love 2016".auf Rang 42.

Bei den Compilations gelingt den Bravo Hits 95" standesgemäß der Chartseinzug auf Platz eins, bedrängt von der ebenfalls neu veröffentlichten "Kontor Top Of The Clubs Vol. 72" auf Rang zwei. KuschelRock 30" fällt von zwei auf drei und der Spitzenreiter der Vorwoche, Bravo Hits 94", rutscht auf die Vier. The Dome 79" müssen sich nach Platz drei in der Vorwoche nun mit Platz fünf zufriedengeben.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.