chartwoche.de

UK-Charts: Bastille behalten die Führung

In den britischen Longplay-Charts rangieren Bastille mit "Wild World" in der zweiten Woche auf dem Charts-Gipfel. Led Zeppelin erobern mit ihren BBC-Sessions direkt einen Podiumsplatz. Bei den Singles hält die Vorherrschaft des Chainsmokers-Hits "Closer" an.

26.09.2016 16:39 • von Frank Medwedeff
Halten sich ganz oben bei den Alben: Bastille (Bild: Universal Music)

In den britischen Longplay-Charts rangieren Bastille mit Wild World" in der zweiten Woche in Folge auf dem Charts-Gipfel. Ebenfalls unverändert auf Platz zwei ragt der Skeleton Tree" von Nick Cave & The Bad Seeds in die britische Charts-Landschaft.

Als Neuzugang gelangen Led Zeppelin mit The Complete BBC Sessions" direkt auf den dritten Rang. Die Hardrockheroen verdrängen die Beatles mit Live At The Hollywood Bowl" auf Platz vier. Auf Rang fünf stehen bleiben die Countryschwestern Ward Thomas mit "Cartwheels".

Drake verbessert sich mit Views" von acht auf sechs. Als zweithöchster Neueinsteiger platziert der amerikanische R&B-Star Usher seinen Longplayer Hard II Love" auf dem siebten Rang.

Die Twenty One Pilots kehren mit Blurryface" per Satz von 14 auf acht in die Top Ten zurück - ebenso Bob Marley & the Wailers mit Legend" (von 13 auf neun) und Cristine And The Queens und Chaleur Humaine" (von 19 auf zehn).

Nach der Auszeichnung mit dem Mercury Prize steigerte das Album "Konnichiwa" von Skepta seine Verkäufe gegenüber der Vorwoche laut der Official Charts Company um 174 Prozent und springt von Rang 53 auf 13. Nach Veröffentlichung im Mai dieses Jahres hatte der Grime-MC Skepta damit Platz zwei erobert.

82.500 "kombinierte Charts-Verkäufe" (inklusive eingerechneter Streamings) halten Closer", den Hit von The Chainsmokers feat. Halsey, in der vierten Woche an der Tabellenspitze der UK-Singles-Charts. "Closer" war nach Angaben der Official Charts Company auch der meistgestreamte Titel der ausgewerteten Woche im Vereinigten Königreich. James Arthur stürmt anhand von 60.000 Charts-Einheiten seiner Single "Say You Won't Let Go" von 25 auf zwei.

Je um einen Platz abwärts geht es somit für Let Me Love You" von DJ Snake mit Justin Bieber (von zwei auf drei) wie für Cold Water" von Major Lazer feat. Justin Bieber & MØ (von drei auf vier). Calvin Harris platziert mit dem Titel My Way" hier den höchsten Neuzugang der Woche auf Position fünf.

Ariana Grande und Nicki Minaj hieven sich mit Side To Side" von acht auf sechs. Auf dem absteigenden Ast sitzen indes Sia und Kendrick Lamer mit ihrer Kollaboration The Greatest" (von fünf auf sieben), Calum Scott mit "Dancing On My Own" (von vier auf acht) sowie die Twenty One Pilots und ihre Aufnahme Heathens" (von sechs auf neun). Martin Garrix und Bebe Rexha nehmen indes unter dem Motto In The Name Of Love" eine Rangstufe nach oben auf die Zehn.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.