chartwoche.de

UK-Charts: Barbra Streisand distanziert Britney Spears

In den UK-Longplay-Charts macht Barbra Streisand wie in den USA das Rennen mit "Encore: Movie Partners Sing Broadway" - vor Britney Spears mit "Glory". Es ist Streisands siebtes Numer-eins-Album in Großbritannien.

05.09.2016 17:01 • von Frank Medwedeff
Auch in Großbritannien wieder mal die Nummer eins: Barbra Streisand (Bild: Sony Music)

Parallel zu ihrem Longplay-Charts-Sieg in den USA katapultiert sich Barbra Streisand mit Encore: Movie Partners Sing Broadway" auch in Großbritannien von null auf eins. Die Official Charts Company registrierte in der aktuellen Erhebungswoche gut 20.000 "kombinierte Verkäufe" des 35. Studioalbums Streisands. Die Gesamtstatistik weist für die amerikanische Sängerin und Schauspielerin im Vereinigten Königreich jetzt sieben Albumspitzenreiter aus. Unter allen weiblichen Soloacts hat allein Madonna mehr, nämlich zwölf.

Hinter Streisand kommt Britney Spears mit Glory" direkt auf dem zweiten Platz an. Dies ist schon ihre fünfte Nummer zwei auf der Insel, wo sie es indes noch nie mit einem Album ganz nach vorn geschafft hat.

Frank Ocean fällt mit seinem in den verschiedenen Schreibweisen "Blonde" und "Blond" geführtem neuen Album von eins auf drei zurück. Dolly Parton bleibt mit Pure & Simple" Vierte des Klassements. Die Twenty One Pilots verbessern sich mit "Blurryface" von elf auf fünf und stehen damit so gut wie noch nie in der UK-Albumhitliste da.

Einen Rang runter auf sechs geht es für die Retrospektive Legend" von Bob Marley & The Wailers. Rick Astley gelingt mit 50" per Satz von zwölf auf sieben die Rückkehr in die Top Ten. Drake rutscht mit Views" hingegen um vier Positionen abwärts auf die Acht.

Coldplay klettern mit A Head Full Of Dreams" von zehn auf neun und Biffy Clyro mit Ellipsis" von 19 auf zehn.

In den britischen Singles-Charts gibt es ebenfalls eine neue Nummer eins zu vermelden: Das New Yorker DJ-Duo The Chainsmokers springt hier im Verbund mit der Sängerin Halsey mit dem Stück Closer" von drei auf eins. Rang zwei behält Let Me Love You" von DJ Snake feat. Justin Bieber. Platz drei belegt der bisherige Spitzenreiter, Cold Water" von Major Lazer feat. Justin Bieber & MØ.

Calum Scott bleibt Vierter mit "Dancing On My Own", und die Twenty One Pilots verweilen weiterhin auf der Fünf mit Heathens" aus dem Suicide Squad"-Soundtrack.

Die Chainsmokers haben mit Don't Let Me Down", einer Zusammenarbeit mit der Sängerin Daya, auf sechs (ebenfalls unverändert) noch einen weiteren Titel in den Top Ten, in denen sich auch auf den restlichen Rängen keinerlei Verschiebungen ergeben: Perfect Strangers" von Jonas Blue feat. JP Cooper rangiert an siebter Stelle, gefolgt von One Dance" von Drake feat. WizKid & Kyla, Treat You Better" von Shawn Mendes sowie Drakes Kollaboration mit Rihanna, Too Good".

Erst auf Position 50 taucht der erste Neueinsteiger auf mit der Sängerin Dua Lipa und ihrer Aufnahme "Blow Your Mind (Mwah)".

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.