chartwoche.de

UK-Charts: Michael Kiwanuka und Drake spitze

In den UK-Longplay-Charts sprintet Soulsänger Michael Kiwanuka am 60. Geburtstag der Hitliste mit seinem zweiten Album "Love & Hate" direkt auf Platz eins. Drake bleibt in der 15. Woche in der britischen Singles-Hitliste vorn - nicht zuletzt mittels einer Preissenkung des Hits als Download auf iTunes von 99 auf 59 Pence.

25.07.2016 17:07 • von Frank Medwedeff
Siegt in den Longplay-Charts an deren rundem Jubiläum: Michael Kiwanuka (Bild: Universal Music)

In den UK-Longplay-Charts sprintet Soulsänger Michael Kiwanuka exakt am 60. Geburtstag der Hitliste mit seinem zweiten Album Love & Hate" als Neueinsteiger direkt auf Platz eins. Mit seinem Debüt,Home Again", brachte es der gebürtige Londoner 2012 auf den vierten Platz.

Kiwanuka siegt in dieser Woche vor Adele, die mit 25" wie in der Vorwoche Position zwei einnimmt. Von Rang acht aus auf Podestplatz drei springen Christine & The Queens mit Chaleur Humaine".

Drake sinkt mit Views" von drei auf vier, und ebenfalls um eine Rangstufe nach unten auf fünf gehen Coldplay mit A Head Full Of Dreams". Auf dem sechsten Rang finden sich Biffy Clyro wieder, letzte Woche mit dem Album Ellipsis" noch Tabellenführer. Zwei Plätze nach unten geht es für ELO mit dem Sampler All Over The World - The Very Best Of".

Stark verbessert von 39 auf acht zeigt sich hingegen die Retrospektive Legend" von Bob Marley & The Wailers, die damit nach 32 Jahren in die Top Ten zurückkehrt. Die Zusammenstellung gehört zu den Alben, die in einer Kampagne zum Charts-Jubiläum bei über 600 Händlern neu promotet werden. Die Top Ten komplettieren auf Rang neun (Vorwoche: sechs) Rick Astleys Album 50" sowie Jess Glynnes I Cry When I Laugh" (rauf von zwölf auf zehn).

Zweithöchster Neuzugang der Woche ist auf Rang 13 der jüngste Longplayer von Good Charlotte, Youth Authority". Im Zuge der erwähnten Kampagne zum Charts-Jubiläum steigen unter anderem Ed Sheerans x" von 21 auf 17. Gold - Greatest Hits" von Abba von 75 auf 30 und die Greatest Hits" von Queen von 72 auf 39.

Letztgenanntes Album würdigte die Official Charts Company im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag der UK-Longplay-Charts gerade als meistverkauftes Album überhaupt im Vereinigten Königreich. Zudem zeichneten die Chartsermittler Paul McCartney als erfolgreichsten Künstler in der Geschichte der Hitliste mit dem Official Chart Record Breaker Award aus. McCartney verbuchte im Lauf seiner Karriere in Großbritannien insgesamt 22 Nummer-eins-Alben - 15 mit den Beatles, zwei mit den Wings, vier als Solokünstler und eins im Duett mit seiner 1998 verstorbenen ersten Ehefrau Linda McCartney.

In den UK-Singles-Charts belegt One Dance" von Drake feat. WizKid & Kyla in der 15. Woche nacheinander die Spitzenposition und kann den Rekord von Bryan Adams' mit "(Everything I Do) I Do It For You" mit 16 Wochen ohne Pause auf eins in der nächsten Woche egalisieren. Dazu hat Universal Music Beihilfe geleistet mit einer vorübergehenden Senkung des Preises für den Song als Download im iTunes Shop von 99 auf 59 Pence. Diese Maßnahme führte in der aktuellen Erhebungswoche zu einem Anstieg der Downloadverkäufe von gut 33 Prozent auf 16.223. Deutlich mehr Charts-Einheiten, nämlich 43.340, resultieren indes aus den gut 4,33 Millionen Streamings des Tracks in der ausgewerteten Woche.

Von drei auf zwei nach oben geht es aktuell für Jonas Blue feat. JP Cooper mit Perfect Strangers", so dass The Chainsmokers feat. Daya mit Don't Let Me Down" jetzt auf drei rangieren. Unverändert auf vier und fünf liegen "Dancing On My Own" von Calum Scott und This Girl" von Kungs feat. Cookin' On 3 Burners.

Unter die Top Ten schiebt sich per Steigerung von 13 auf neun Shawn Mendes mit seinem Track Treat You Better". Höchster Neueinsteiger ist auf Rang 25 "Rise", die neue Single von Katy Perry.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.