chartwoche.de

US-Charts: Drake kontert sich an die Spitze zurück

In den US-Longplay-Charts kehrt Drake auf die Pole Position zurück: Sein Album "Views" hat jetzt zehn Wochen auf Platz eins der Billboard 200 zu Buche stehen - was in den letzten 20 Jahren insgesamt nur zehn Longplayer geschafft haben.

18.07.2016 12:55 • von Frank Medwedeff
Schreibt sich mit seinem Albumhit in die Charts-Annalen ein: Drake (Bild: Universal Music)

In den US-Longplay-Charts kehrt Drake von Rang zwei in der Vorwoche auf die Pole Position zurück: Sein Album Views" hat laut Nielsen Music in der am 14. Juli zu Ende gegangenen Erhebungswoche 92.000 Charts-Einheiten erzielt, wobei mit 58.000 Units erneut die Mehrzahl davon aus den eingerechneten Streamings von Songs des Albums stammt. An puren Albumverkäufen ist "Views" nach Angaben von "Billboard" mit 1,34 Millionen abgesetzten Exemplaren mittlerweile das meistverkaufte Album in den USA 2016, das in diesem Jahr auf den Markt kam. Nur Adeles "25", das 2015 erschien, fand im laufenden Jahr noch etwas mehr Käufer in den Vereinigten Staaten, nämlich 1,44 Millionen.

Drakes "Views" hat jetzt zehn Wochen auf Platz eins der Billboard 200 zu Buche stehen. Das ist in den letzten 20 Jahren nur zehn Alben gelungen. Den Rekord hält Adele mit ihrem zweiten Studiowerk 21", das 2011 und 2012 insgesamt 24 Wochen auf dem US-Charts-Gipfel stand. In der All-Time-Rangliste folgen die Soundtracks zu Titanic" mit 16 Wochen auf der Pole 1998 und Frozen" (deutscher Titel: "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren"; 13 Wochen 2014). Zwölf Wochen ganz oben stand das Santana-Werk Supernatural" von 1999. Jeweils elf Wochen Tabellenführerinnen waren Alanis Morissette mit Jagged Little Pill" 1995 und 1996 sowie Taylor Swift mit ihren beiden Alben Fearless" (2008 und 2009) und 1989" (2014 und 2015). Wie jetzt Drake zehn Wochen die Führungsrolle inne hatten die Backstreet Boys mit "Millennium" anno 1999 sowie Adele mit 25" 2015 und 2016.

Zurück im aktuellen Hitgeschehen rappt sich ScHoolboy Q mit Blank Face" angesichts von 74.000 verkauften Charts-Units (darunter 52.000 traditionellen Albumverkäufen) als höchster Neueinsteiger der Woche auf den zweiten Platz. Rang drei belegt mit 37.000 Einheiten der Spitzenreiter von letzter Woche, das Album California" von Blink-182.

Die Twenty One Pilots robben sich mit ihrer früheren Nummer eins Blurryface" wieder von fünf auf vier voran (36.000). Um drei Positionen auf die Fünf klettert das Album zum preisgekrönten Musical "Hamilton" mit der Originalbesetzung vom Broadway (35.000).

Rihanna bleibt mit Anti" (34.000 Einheiten) Sechste des Klassements, während Beyoncé mit Lemonade" von vier auf sieben fällt (33.000).

Ebenfalls rund 33.000 Units hieven die Rock- und Metalband Chevelle mit The North Corridor" von null auf acht. Es ist das vierte Top-Ten-Album für die Formation, die sich 1995 in Grayslake bei Chicago gründete. Adeles "25" sinkt in dieser Woche von sieben auf neun (32.000 Einheiten).

Die kalifornische Band Switchfoot rockt sich mit Where The Light Shines Through" mittels 29.000 erzielten Einheiten (davon 27.000 verkauften Alben) direkt auf Rang zehn und verbessert ihre Gesamtbilanz somit auf vier Longplayer in den Top Ten.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.