chartwoche.de

Charts KW 30: Biffy Clyro erstmals auf der Eins

Mit ihrem siebten Studioalbum, "Ellipsis", landet die schottische Band Biffy Clyro erstmals auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts. Zweithöchster Neuzugang ist "11" von J.B.O.

15.07.2016 15:36 • von Dietmar Schwenger
Gehen mit "Ellipsis" direkt an die Spitze: Biffy Clyro (Bild: Austin Haregrave)

Mit ihrem siebten Studioalbum, Ellipsis", landet die schottische Band Biffy Clyro erstmals auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts. In Deutschland ist es das vierte Album, mit dem die Warner-Music-Band den Sprung in die Top 100 schafft. Opposites" knackte 2013 erstmals die Top Ten und arbeitete sich bis auf Rang fünf empor.

In den UK-Charts belegt die Band mit "Ellipsis" ebenfalls die Pole Position. Das Album verkaufte sich seit seiner Veröffentlichung dort besser als die gesamten restlichen Top Five der UK-Charts zusammengerechnet.

"Wir haben immer an den großen Erfolg von Biffy Clyro geglaubt. Jetzt ist er da", sagt Fabian Drebes, Marketing Director Frontline International Warner Music GSA. "Ich bedanke mich bei meinem Team, insbesondere bei Anke Schneider, die als Brandmanagerin maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen hat, und bei Biffy Clyro, einer der sympathischsten Bands unserer Hauses, für ihre grandiosen Alben, das Vertrauen in uns und für den gleichen Enthusiasmus, den wir haben."

Die Red Hot Chili Peppers klettern mit The Getaway" zurück auf Platz zwei. Auch Seal The Deal & Let's Boogie" von Volbeat erobert verlorenes Terrain zurück und steigt von fünf zurück auf drei. Udo Lindenberg verbessert sich um drei Zähler von sieben auf vier mit Stärker als die Zeit".

Zweithöchster Neuzugang ist 11" von J.B.O. Das elfte Studioalbum der fränkischen Band steigt auf Rang fünf ein. Unverändert auf sechs behaupten sich In Extremo mit Quid Pro Quo". Ein weiterer Neuzugang steht mit Predigt" von MC Bomber auf Rang sieben. Das Debütalbum des HipHop-Newcomers erscheint auf dem neu gegründeten Frauenarzt-Label Proletik.

Der Spitzenreiter der Vorwoche, Mikrokosmos" von den 257ers, zieht sich an die achte Stelle zurück. Böhse für's Leben - Live am Hockenheimring 2015" rutscht von acht auf neun. Auch Mark Forster mit Tape" muss einen Platz abgeben und bildet nun das Schlusslicht der Longplay-Top-Ten.

Das Podium der Singlescharts bleibt unangetastet: Sommerhit-Anwärterin Imany rangiert mit Don't Be So Shy" auf Position eins, gefolgt von Kungs vs. Cookin' On 3 Burners mit This Girl" und David Guetta feat. Zara Larsson mit This One's For You". Von sieben auf vier bewegt sich Please Tell Rosie" von Alle Farben feat. Younotus. Von neun auf fünf kämpft sich der ehemalige Spitzenreiter zurück, One Dance" von Drake feat. WizKid & Kyla,

Die höchsten Neueinstiege bei den Singles sichern sich US-Rapper Kent Jones mit "Don't Mind" auf Position 49 und der deutsche DJ Topic feat. Jake Reese mit "Find You" auf der 57.

Die Compilations warten mit einer neuen Nummer eins auf: The Dome - Summer 2016" geht ohne Umweg an die Spitze, während Bravo Hits 93" unverändert auf Position zwei steht. Von eins auf drei fällt indes The Dome Vol. Dafür schieben sich die RTL Hits - Sommer 2016" von sieben auf vier vor und Club Sounds -Summer 2016" sind auf dem Weg nach unten: Die Kopplung fällt von drei auf fünf.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.