chartwoche.de

Drake siegt bei den US-Halbjahrescharts

Drake führt mit "Views" in den US-Charts die Halbjahreswertung 2016 bei den Alben an. Der Longplayer kommt von Anfang Januar bis Ende Juni auf 2, 6 Millionen kombinierte Chartsverkäufe in den USA.

14.07.2016 11:11 • von Jonas Kiß

Drake führt mit Views" in den US-Charts die Halbjahreswertung 2016 bei den Longplayern an. Das Album kommt bei den Hitlistenerhebern von NielsenSoundscan von Anfang Januar bis Ende Juni auf 2,6 Millionen sogenannte kombinierte Chartsverkäufe in den USA. Die Zahl beinhaltet neben physischen und digitalen Verkäufen auch eingerechnete Streamings von den Stücken des Albums.

Insgesamt gingen von "Views" in den USA rund 1,3 Millionen Exemplare über die Ladentheke. Platz zwei in der Rangliste nimmt Adele mit 25" ein (1,7 Millionen kombinierte Chartseinheiten), gefolgt von Beyoncé mit Lemonade" (1.687.000 Einheiten), Purpose" von Justin Bieber (1.332.000 Kopien) und Rihanna mit Anti" (285.000 Einheiten).

Die Halbjahresliste der Longplayer sieht Chris Stapleton mit Traveller" auf dem sechsten Platz vor Prince und seiner Werkschau The Very Best Of Prince" Die Top Ten vervollständigen Twenty One Pilots mit Blurryface" auf acht, The Weeknd mit Beauty Behind the Madness" sowie Kevin Gates "Islah".

Insgesamt sind die Albumverkäufe mit 100 Millionen verkauften Tonträgern in den USA im Vergleich zum Vorjahr, als noch 116 Millionen Alben verkauft wurden, jedoch um 14 Prozent zurückgegangen. Während der Verkauf von Longplayern zurückging, ging das Geschäft mit Streams in der ersten Jahreshälfte bergauf. Audio-Streams konnten mit 116 Milliarden im Vergleich zum Vorjahr, als nur 54,5 Milliarden Songs gestreamt wurden, sogar einen Zuwachs von 97 Prozent verzeichnen.

An oberster Stelle bei den Streaming-Charts der US-Amerikaner rangiert Work" von Rhianna feat. Drake. Der Song kam auf 511 Millionen Streams, wobei Nielsen die Audio- und Videostreams zusammenrechnet. One Dance" von Drake feat. WizKid and Kyla schafft es mit 286 Millionen auf die höchste Zahl bei den reinen Audio-Streams, gefolgt von "Work" mit 250 Millionen Streams. Die meisten Downloads kann hingegen die Single "My House" von Flo Rida mit 1,9 Millionen verkauften Einheiten verbuchen.