chartwoche.de

Charts KW 28: In Extremo stürmen nach vorn

In Extremo übernehmen nach der ersten Verkaufswoche von "Quid Pro Quo" sofort die Führung in den deutschen Longplay-Charts, in denen lauter Rockalben die Top Five besetzen. Bei den Singles bleibt Kungs mit "This Girl" das Maß aller Dinge, und auch "The Dome Vol. 78" lässt bei den Compilations der Konkurrenz einmal mehr das Nachsehen.

01.07.2016 16:11 • von Frank Medwedeff
Rocken mit Schmackes voran: In Extremo (Bild: Robert Eikelpoth)

In Extremo übernehmen nach der ersten Verkaufswoche ihres neuen Albums Quid Pro Quo" sofort die Führungsposition in der Longplayliste der Offiziellen Deutschen Charts. Für die Mittelalter-Rocker aus Berlin ist dies hier bereits ihr dritter Spitzenreiter nach Saengerkrieg" im Jahre 2008 und Sterneneisen" anno 2011.

Die Band bedankt sich in einem Statement bei den "geilsten Fans der Welt" für die Unterstützung: "So erheben wir unser Glas auf Euch mit einem standesgemässen Underberg und danken Euch, den Fans, dem gesamten Team und allen, die an diesem Album mitgewirkt haben und uns heute auf Wolke Sieben schweben lassen - Quid pro Quo. Wir sehen uns auf der Tour im Herbst."

Die gesamten Top Five sind in dieser Woche in der Hand von Rockacts. So behaupten die Red Hot Chili Peppers mit The Getaway" ihren zweiten Platz. Volbeat klettern mit Seal The Deal & Let's Boogie" wieder von vier auf drei. Auf Platz vier findet sich die Nummer eins der Vorwoche, der auf DVD und Blu-ray veröffentlichte Konzertmitschnitt der Böhsen Onkelz vom Hockenheimring 2015, Böhse für's Leben". Fünfter bleibt Udo Lindenberg mit Stärker als die Zeit".

Die Reggaefans hieven die deutsch-jamaikanische Kombination Gentleman und Ky-Mani Marley mit dem Album Conversations" als zweithöchsten Neueinsteiger der Woche auf den achten Platz. Neu dabei auf zehn ist Neil Young im Verbund mit der Band Promise Of The Real mit dem Doppelalbum Earth", das Liveaufnahmen mit Tierlauten koppelt.

Doro greift mit Strong And Proud - 30 Years Of Rock And Metal" auf Rang elf ins Geschehen ein. Top-20-Einstiege schaffen auch die US-Metaller Whitechapel mit Mark Of The Blade" auf Rang 16, das Duo Anderson/Stolt - bestehend aus dem früheren Yes-Sänger Jon Anderson und Roine Stolt (The Flower Kings, Transatlantic) - mit Invention Of Knowledge" (18) sowie Seeed-Mitglied Dellé mit seinem neuen Soloalbum Neo" (19).

Ansonsten gibt es noch einen Neuzugang im oberen Drittel der Charts, nämlich Steve Hackett (Ex-Genesis) mit seiner Konzertaufzeichnung The Total Experience - Live In Liverpool".

Die amtliche deutsche Singles-Rangliste sieht den Sommerhit This Girl" von Kungs vs. Cookin' On 3 Burners weiterhin in Führung. Das ehemalige Fotomodell Imany verbessert sich mit Don't Be So Shy" von sieben auf zwei und drängt den UEFA-EM-Song This One's For You" von David Guetta feat. Zara Larsson auf Rang drei zurück. Mit Kungs, Imany und David Guetta teilen sich somit Künstler aus Frankreich die Podestplätze untereinander auf.

Mark Forster geht mit Wir sind groß", dem ZDF-Song zur Fußball-Europameisterschaft, um eine Stelle abwärts auf die Vier. Auf der Fünf verharrt Justin Timberlake mit Can't Stop The Feeling!".

Innerhalb der Top Ten kann nur noch Please Tell Rosie", die aktuelle Single von Alle Farben feat. Younotus, zulegen. Der Track verbessert sich von neun auf sieben.

Die Lochis bringen ihr Lieblingslied" auf Rang 51 ins Ziel - und stellen hiermit den höchsten Neuzugang der Woche.

In den Top 30 Compilations hält sich The Dome Vol in der vierten Woche am Stück auf dem Charts-Gipfel. Die Bravo Hits 93" verweilen an zweiter Stelle. während die Ballermann Hits 2016" auf der Drei debütieren.

Noch drei weitere Neueinsteiger bringen es in die Top Ten: die Club Sounds - Summer 2016" auf Rang vier, die Kinderkopplung Toggo Music 43" auf sieben sowie die Megahits - Sommer 2016" auf acht.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.