Events

Womex bestätigt erste Programmpunkte

Piranah Arts hat für die Womex einen ersten Einblick ins Konferenzprogramm gegeben. Bislang sind für das Event, das von 19. bis 23. Oktober in Santiago de Compostela in Spanien stattfinden soll, neun Conference Sessions mit 22 Sprechern aus 21 Ländern bestätigt.

16.06.2016 10:09 • von Janine Koppehele
Hier gibt es wieder Stände aus der ganzen Welt: die Womex (Bild: Womex)

Für die diesjährige Womex hat Veranstalter Piranha Arts hat nun einen ersten Einblick ins Konferenzprogramm gegeben. Bislang sind für das Event, welches von 19. bis 23. Oktober 2016 in Santiago de Compostela in Spanien stattfinden wird, neun Conference Sessions mit 22 Künstlern und Sprechern aus 21 Ländern bestätigt. Weitere sollen demnächst folgen. Die Messeveranstalter erwarten, dass sich bis zu 2.500 Delegierte treffen, um zu sich auszutauschen und Geschäfte abzuschließen und um sich das Showcase Festival und die Dokumentarfilmvorführungen anzusehen.

Die ersten von der Jury ausgewählten Künstler, die beim Festival auftreten, will das Womex-Team am 22. Juni bekanntgeben. Bis zum 17. Juni können sich Delegierte für den Branchentreff zu einem vergünstigten Preis registrieren lassen.

Im Konferenzteil der Womex dabei ist unter anderem Jonathan Marmor, Engineering Lead bei Spotify, der einen offenen Workshop abhalten wird, bei dem die Teilnehmer gemeinsame Lösungen zu aktuellen Problemen der Streaming-Welt suchen. Darüber hinaus wird Scott Cohen, der Gründer von The Orchard, gemeinsam mit Patrick Lee-Thorp von Templit Entertainment/Songwrights über die Zukunft von Weltmusikalben reden.Außerdem gibt es eine Veranstaltung zur arabischen Indie-Szene.

Die Womex legt ihr Augenmerk auch auf die Frage, wie tauben Kindern mit Musik geholfen werden kann, mit dem "Muse Seek"-Projekt. Connie de Jongh von der Rotterdamer Codarts University und Udo Dahmen von der Popakademie Baden-Württemberg werden unter dem Motto "Between Identity and Diversity" eine Veranstaltung über musikalische Ausbildung im Zeitalter der Migration präsentieren.