chartwoche.de

UK-Charts: PJ Harvey erstmals ganz oben

PJ Harvey landet mit "The Hope Six Demolition Project" die erste Nummer eins ihrer Karriere in den britischen Longplay-Charts. Bei den Singles behält "One Dance" von Drake feat WizKid & Kyla die Führung.

25.04.2016 16:33 • von Frank Medwedeff
Erfolgreicher denn je: PJ Harvey (Bild: Universal Music)

PJ Harvey stürmt in den britischen Longplay-Charts mit The Hope Six Demolition Project" von null auf eins. Es ist hier der erste Spitzenreiter für die einflussreiche Alternative-Rockmusikerin, deren bislang höchste Notierung ein dritter Platz anno 1993 mit Rid Of Me" war. Einschließlich des neuen Werkes haben neun Alben Harveys im Vereinigten Königreich die Top 20 erreicht.

Adele hält mit 25" den zweiten Rang und verbringt damit nun schon die 22. Woche in Folge in den Top Five. Aled Jones klettert mit "One Voice" von vier auf drei. Neu gelistet auf vier ist Santana IV" - die höchste Position für Santana im Vereinigten Königreich seit dem Spitzenreiter Supernatural" anno 1999.

Vorwärtsdrang legen sowohl Justin Bieber mit Purpose" (von sieben auf fünf) wie auch Sia und ihr This Is Acting" (von neun auf sechs) an den Tag. Um eine Stelle runter auf die Sieben geht es indes für Lukas Graham und ihr gleichnamiges Album. Little Mix bringen ihre aktuelle Songkollektion Get Weird" per Steigerung von 15 auf acht zurück in die Top Ten, und Jess Glynnes I Cry When I Laugh" rückt um eine Position vor auf die Neun.

Nach dem plötzlichen Tod von Prince kehrt Ultimate Prince" auf Rang zehn in die UK-Charts zurück - und sein The Very Best Of"-Sampler, die neue Nummer eins der US-Longplay-Charts, ist in der UK-Hitliste Wiedereinsteiger auf Position 18. Direkt dahinter auf Platz 19 setzt sich André Rieu als dritthöchster Neuankömmling der Woche mit Magic Of The Waltz".

In der Singles-Hitliste in Großbritannien behält Drake die Oberhand: One Dance", die Kollaboration des kanadischen Rappers mit WizKid und Kyla, erzielte in der aktuellen Erhebungswoche laut der Official Charts Company 115.000 sogenannte "kombinierte Charts-Verkäufe", wobei hier auch nicht weniger als 7,08 Millionen Streamings des Stücks eingeflossen sind.

Auf Rang zwei stehen bleibt Cheap Thrills" von Sia feat. Sean Paul - wie auch Mike Posners I Took A Pill In Ibiza" auf drei und Work From Home" von Fifth Harmony im Verbund mit Ty Dolla $ign an vierter Position.

Von sieben auf fünf rauf rücken Tinie Tempah und Zara Larsson mit ihrer gemeinsamen Aufnahme Girls Like". Einziger weiterer Titel in den Top Ten mit positiver Entwicklung ist Faded" von Alan Walker: Der Hit des Norwegers, der zehn Wochen lang die deutschen Singles-Charts anführte, verbessert sich auf der Insel von acht auf sieben.

Pink legt mit Just Like Fire" auf Rang 32 den höchsten Neueinstieg der Woche hin.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.