Unternehmen

TuneCore bringt deutsche Plattform ans Netz

Knapp ein Jahr nach der Übernahme durch Believe Digital eröffnet TuneCore eine deutsche Dependance. Als Brand Manager kümmert sich Stine Mühle hier um die Geschicke des Distributionsdienstleisters.

06.04.2016 09:33 • von
Kümmert sich um die Markteinführung in Deutschland: Stine Mühle (Bild: TuneCore)

Knapp ein Jahr nach eröffnet TuneCore eine deutsche Dependance www.tunecore.com.de. Neben international agierenden Streamingdiensten und Downloadshops wie iTunes, Spotify, Deezer, Google, Amazon oder Napster liefert TuneCore Musik auch an regionale Plattformen wie Juke oder Buecher.de.

Das auf Kunden aus dem Bereich der Selbstvermarktung spezialisierte US-Unternehmen erschließt damit seinen fünften Markt nach der US-amerikanischen Heimat und Kanada sowie Japan. 2015 kamen Großbritannien und Australien hinzu.

Ziel ist es, unabhängige deutsche Künstler für das Distributionsnetzwerk zu gewinnen. TuneCore wirbt unter anderem damit, seit Gründung des Unternehmens im Jahr 2006 weltweit umgerechnet bereits mehr als 580 Millionen Euro an Vertriebserlösen an Musiker ausgezahlt zu haben.

"Da die Musikindustrie in stetigem Wandel ist, sind für uns Transparenz und Beständigkeit essentielle Werte, wenn es um das Wachstum unseres Unternehmens und die Verbesserung unseres Services für Künstler geht", kommentiert TuneCore-CEO Scott Ackermann. "Unsere Expansion nach Deutschland erlaubt es uns nicht nur, unsere Mission voranzutreiben, mehr Musik für mehr Menschen verfügbar zu machen. Sie unterstutzt uns auch in unserem Ziel, Künstler auf bestmögliche Art und Weise auf lokaler Ebene zu fördern."

Als Brand Manager kümmert sich hierzulande Stine Mühle um die Markteinführung und Etablierung des Distributionsdienstleisters. Bevor sie zu TuneCore stieß, war Mühle im Bereich Market Reserach und New Media für Warner Music tätig, als Kundenberraterin beim laut.de-Vermarkter adflames Media und zuletzt als Kooperations- und Affiliate Marketing Manager beim Downloadshop artistxite.