Unternehmen

Sony übernimmt Sony/ATV ganz

Der Sony-Konzern kauft die Erben von Michael Jackson aus dem Gemeinschaftsunternehmen Sony/ATV Music Publishing heraus. Der Deal hat ein Volumen von 750 Millionen Dollar.

16.03.2016 15:30 • von

Millionendeal im Musikverlagsgeschäft: Der Sony-Konzern kauft mit seiner US-Gesellschaft, der Sony Corporation Of America, die Nachlassverwalter von Michael Jackson aus dem seit 1995 als Gemeinschaftsunternehmen geführten Sony/ATV Music Publishing heraus. Das gaben die Beteiligten am Abend des 14. März 2016 gemeinsam bekannt.

Der Deal hat ein Volumen von 750 Millionen Dollar. 733 Millionen Dollar sollen in bar fließen, die verbleibende Summe wird mit anderen Zahlungen verrechnet. Der Abschluss soll bis Ende März erfolgen.

Ein Verkauf von Sony/ATV . Damals hatte Sony eine Option gezogen, die es den beiden Eigentümern des Musikverlags erlaubte, ihre Hälfte an Sony/ATV dem anderen Partner zum Kauf anzubieten.

Während Sony-Konzernchef Kazuo Hirai die Übernahme nun als eine Bestätigung für das Engagement des Konzerns im Entertainmentmarkt wertet, der schon lange zum Kerngeschäft von Sony gehört habe und auch ein Schlüssel für künftiges Wachstum sei, sehen die Nachlassverwalter John Branca und John McClain den Abschluss als weiteren Schritt, das Erbe des verstorbenen Michael Jackson zum Wohle seiner Kinder zu verwerten. Nach Informationen der "New York Times" soll der Nachlass von Michael Jackson nach dem Sony/ATV-Deal schuldenfrei sein und über beträchtliche Barreserven verfügen.

Auf die Eigentümerstruktur von EMI Music Publishing hat der Deal keinen Einfluss: An dem Konsortium, das den früheren EMI-Musikverlag 2012 für damals 2,2 Milliarden Dollar übernommen hatte, bleiben die Jackson-Erben beteiligt. Zum Nachlass von Michael Jackson zählen laut Unternehmensangaben weiterhin die Masterrechte an den Aufnahmen des Künstlers sowie die bei Mijac Music liegenden Verlagsrechte an allen Songs von Michael Jackson.

1995 hatte Sony die Hälfte des Unternehmens für rund 100 Millionen Dollar von Jackson erworben, der den ATV-Katalog mit unter anderem mehr als 200 Beatles-Titeln 1985 für knapp 48 Millionen Dollar gekauft hatte. Der nun erlöste Verkaufspreis taxiert das Gesamtunternehmen Sony/ATV auf rund 1,5 Milliarden Dollar und liegt somit unter den Schätzungen zum Beispiel des "Wall Street Journal" aus dem Herbst 2015, die den Unternehmenswert von Sony/ATV eher bei rund zwei Milliarden Dollar sah.