Medien

Einschaltquoten: ESC-Vorentscheid vorn

Der Vorentscheid zum Eurovision Song Contest hat gestern im Vergleich zum Vorjahr kräftig an Zuschauern zugelegt und sich den Tagessieg bei den Einschaltquoten geholt.

26.02.2016 09:38 • von Jochen Müller
Jamie-Lee Kriewitz vertritt Deutschland beim Eurovision Song Contest in Stockholm (Bild: NDR/Universal Music/Michael Zargarinejad)

4,47 Mio. Zuschauer (MA: 13,8 Prozent) sahen gestern in der ARD "Unser Lied für Stockholm", den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest, und machten das Erste damit zum Tagessieger bei den Einschaltquoten. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Plus von knapp 1,3 Mio. Zuschauern und gut drei Prozentpunkten beim Marktanteil. Die knapp 4,5 Millionen Zuseher in diesem Jahr stellen die höchste Zuschauerzahl für einen deutschen ESC-Vorentscheid seit 2010 - dem Jahr, in dem Lena gewann.

Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte der ESC-Vorentscheid einen für öffentlich-rechtliche Sender mit 1,46 Millionen Zuschauern hervorragenden Marktanteil von 12,3 Prozent. Mäßig war hingegen das Zuschauerinteresse an der neuen ZDF-Show "I can do that!": insgesamt 2,12 Mio. Zuschauer (MA: 6,4 Prozent) wollten Promis bei ihren Kunststücken zusehen.

Ihre besten Werte der aktuellen Staffel erzielte gestern die ProSieben-Castingshow "Germany's Next Topmodel": mit 3,08 Mio. Zuschauern (MA: 9,5 Prozent) wurde erstmals in diesem Jahr die Drei-Mio.-Zuschauer-Marke geknackt; der Marktanteil von 19,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ist der beste Wert einer regulären Show - nach Senderangaben erzielten nur zwei Finalshows bessere Zahlen - seit fünf Jahren. Schwestersender Sat kam mit drei Folgen der Krimiserie Criminal Minds" in dieser Zielgruppe auf Werte von 8,2, 8,5 und 10,2 Prozent; die Gesamtreichweiten lagen zwischen 1,82 und 2,45 Mio. Zuschauern.

RTL konnte mit zwei Folgen der Serie "Der Lehrer" 3,29 Mio. Zuschauer (MA: 9,9 Prozent) bzw. 2,96 Mio. Zuschauer (MA: 9,2 Prozent) vor die Bildschirme locken - gut 300.000 bzw. 200.000 mehr als in der Vorwoche. Die Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen lagen bei 17 bzw. 15,4 Prozent.

Eine hervorragende Gesamtreichweite von 2,72 Mio. Zuschauern (MA: 9,3 Prozent) erzielte gestern Abend Sport 1 mit dem Europa-League-Spiel zwischen dem FC Porto und Borussia Dortmund.