Livebiz

David Gilmour komplettiert jazzopen

Das Programm der jazzopen 2016 in Stuttgart ist komplett. Als weiteren Top-Act auf dem Stuttgarter Schlossplatz hat Veranstalter Opus David Gilmour verpflichtet. Zum Auftakt des Festivals erhält Klaus Doldinger die German Jazz Trophy.

02.02.2016 15:58 • von Frank Medwedeff
Spielt auf der großen jazzopen-Bühne auf dem Schlossplatz: David Gilmour (Bild: Kevin Westenberg)

Das Programm der jazzopen 2016 in Stuttgart ist komplett. Als weiteren Top-Act auf dem Stuttgarter Schlossplatz hat Veranstalter Opus Pink-Floyd-Sänger und -Gitarrist David Gilmour verpflichtet, der am 14. Juli ein dreistündiges Set mit Pause spielen wird: Den ersten Teil bilden Songs aus seinem Repertoire als Solokünstler inklusive Songs des aktuellen Albums Rattle That Lock", im zweiten Teil folgen dann Klassiker von Pink Floyd. Am 5. Februar startet für dieses Konzert ein exklusiver Oneline-Presale über die Festival-Homepage.

"Wir haben uns seit Oktober 2014 um diesen Künstler bemüht und sind überglücklich, den Zuschlag bekommen zu haben. Diese Entscheidung ehrt uns und beweist die Strahlkraft der jazzopen", sagt Jürgen Schlensog von Opus. "Wir erleben das Festivaljahr 2016 rundherum unter sehr positiven Vorzeichen", so Schlensog weiter. Er freue sich neben dem Engagement von David Gilmour über "eine außergewöhnlich hohe Karten-Nachfrage" und die Zusagen vieler weiterer "hochklassiger Künstler".

Die 23. Ausgabe der jazzopen Stuttgart findet vom 8. bis 17. Juli 2016 statt und umfasst rund 30 Konzerte auf fünf Bühnen. Auf dem Schlossplatz treten in diesem Jahr außer David Gilmour auch Van Morrison (mit Lizz Wright im Vorprogramm), Panda-Rapper mit seinem schon fast ausverkauften "Cro meets Jazz MTV Unplugged"-Programm mit Dana Leong und Christian Scott als Gästen auf der Bühne, Santana sowie der schon fast zum Stammgast avancierte Jamie Cullum auf.

Als weiteres Festival-Highlight stellt Opus die lange Jazznacht mit dem Chick Corea Quintet und dem Branford Marsalis Quartet mit Kurt Elling in der Liederhalle heraus, die erstmals seit 2003 wieder fester Spielort der jazzopen ist. Neu ist zudem die Festivalbühne im Scala Ludwigsburg: Hier treten Keb'Mo' (mit Ruthie Foster als Support Act) und The Stanley Clarke Band auf. Auf der Clubbühne Bix sind in intimer Atmosphäre unter anderen Nils Petter Molvaer, Ester Rada, Jon Cleary and the Absolute Monster Gentlemen, Cecile McLorin Salvant, Steps Ahead und Cyrille Aimée zu erleben.

Den Auftakt zu den jazzopen 2016 bietet am 8. Juli die Verleihung der German Jazz Trophy im Eventcenter SpardaWelt - dieses Jahr an Klaus Doldinger, der an diesem Abend natürlich auch ein Konzert gibt. Auf dieser Bühne finden zudem Konzertabende mit dem Avishai Cohen Trio, dem Turtle Island Quartet und The "Eleventh House" Reunited um Larry Coryell statt.

Auch der Nachwuchs hat seinen festen Platz im Festivalprogramm. Der Sonntagvormittag des 10. Juli widmet sich Kindern und ihren Familien. Bei "Jazz für Kinder" musizieren Peter Lehel (Saxophon), Mini Schulz (Kontrabass), Thilo Wagner (Klavier) und Meinhard "Obi" Jenne (Schlagzeug) in der SpardaWelt mit kleinen Gästen ab drei Jahren. Anschließend werden beim Trickfilm-Workshop, in Kooperation mit dem Internationalen Trickfilmfestival, gezeichnete Bilder und Geschichten "auf wundersame Weise zum Leben erweckt". Das Kinderprogramm ist kostenlos.

Bereits zum achten Mal bietet der Wettbewerb jazzopen playground aufstrebenden Künstlern Auftrittsmöglichkeiten auf den Festivalbühnen. Nach einer Jury-Vorauswahl stimmt die Facebook-Community ab, wer bei den jazzopen auftreten darf. Das vom Land Baden-Württemberg geförderte Projekt findet seit 2009 statt. Die Ausschreibung beginnt in Kürze.

Das Veranstalterteam von Opus rechnet an den zehn Festivaltagen mit insgesamt mehr als 30.000 Besuchern.

Die jazzopen sollen 2016 mit Unterstützung des Sponsors Friedrich Scharr KG klimaneutral gestaltet werden: Dafür wird zunächst der rechnerische CO2-Ausstoß des Festivals ermittelt, den die Friedrich Scharr KG durch Kohlendioxid-Einsparungen im Rahmen ihres Engagements für ein Klimaschutzprojekt in Darfur im Sudan ausgleichen will.

Rund 30 Prozent des Festivaletats tragen die Sponsoren der jazzopen, wobei Allianz Deutschland und die Sparda-Bank Baden-Württemberg als "Premiumsponsoren" fungieren. Erstmals für ein Engagement haben sich GFT Technologies, die Andreas Stihl AG und die Landesbrauerei Rothaus entschieden. Neuer Mobilitätspartner ist BMW.