chartwoche.de

Megacharts: Adele trumpft groß auf

In den Megacharts von media control ist Adele bei Alben und Songs wie auch in den Artist Charts top. Nur in den Web Charts muss sie nach Lemmys Tod Motörhead den Vortritt lassen.

05.01.2016 09:52 • von Frank Medwedeff
In den Megacharts mehrfach siegreich: Adele (Bild: XL Recordings)

In der Album-Hitliste der von media control ermittelten Megacharts holt sich die in der letzten Woche noch an zweiter Stelle platzierte Adele mit 25" die Tabellenführung zurück. Die Compilation Bravo - The Hits 2015" steigt von fünf auf zwei, kommt dabei aber nur auf 40,17 Prozent des Charts-Anteils von Adele. Coldplay verharren mit A Head Full Of Dreams" auf der Drei.

Platzgewinne verbuchen Sarah Connor mit Muttersprache" (von sechs auf vier inklusive Muttersprache Live - Ganz nah"), Kollegah mit Zuhältertape Vol (von acht auf fünf), Helene Fischer mit Farbenspiel" und dessen diversen Live-Varianten (von zehn auf sechs) und auch Justin Bieber und sein Album Purpose" (von 13 auf sieben). Für Unheilig und MTV Unplugged - Unter Dampf - ohne Strom" geht es hingegen um eine Stelle nach unten auf die Acht. Wiederum Rückenwind spüren dafür Andreas Bourani mit Hey" (einschließlich Hey+" und Hey Live"; von elf auf neun) sowie vor allem auch The BossHoss und Dos Bros" (von 31 auf zehn).

Helene Fischers Weihnachten" (inklusive Weihnachten - Live aus der Hofburg Wien"), letzte Woche noch die Nummer eins, findet sich auf Rang 13 wieder.

In den Song Charts thront Adele mit ihrem Smash-Hit Hello" weiterhin über der Konkurrenz. Matt Simons bleibt hier mit seinem Song Catch & Release" im Remix von Deepend auf Rang zwei ihr hartnäckigster Verfolger, während sich Sido und Andreas Bourani mit Astronaut" wieder von vier auf drei hocharbeiten. Zulegen können in dieser Woche auch Glasperlenspiel mit Geiles Leben" (von fünf auf vier), Shawn Mendes mit Stitches" (von 15 auf sechs) oder auch der reumütige Justin Bieber mit Sorry" (von zehn auf acht).

Adele geht auch in den Artist Charts an die Spitze des Feldes und drängt Helene Fischer auf den zweiten Platz ab. Coldplay behaupten hier Position drei.

In den Web Charts muss Adele hingegen das Zepter abgeben - und zwar : Nach dem Tod ihres Frontmanns Lemmy Kilmister kurz nach Weihnachten gelangen Motörhead hier mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins, gefolgt von Adele und Helene Fischer.

Für die Megacharts misst media control die verschiedenen Kanäle, über die Konsumenten Musik erleben - den Verkauf physischer Tonträger und von Downloads ebenso wie Audio- und Videostreaming, Airplay und Nennungen im Web. MusikWoche ist exklusiver Fachmedienpartner und präsentiert die Megacharts als Ergänzung zu den offiziellen deutschen Charts, die GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie erhebt.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.

Die Megacharts gibt es auch hier.