chartwoche.de

Charts KW 53: Kollegah verdrängt Helene Fischer

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts katapultiert sich Rapper Kollegah mit "Zuhältertape Vol. 4" bei den Alben von null auf eins und setzt damit die beeindruckende Siegesserie seines Label Selfmade Records fort. Und in den weiter von Adele angeführten Singles-Charts platziert Kollegah 17 Songs in den Top 100, darunter 16 Neueinsteiger.

18.12.2015 17:23 • von Frank Medwedeff
Triumphator bei den Alben und neuer Rekordhalter bei den Singles: Kollegah (Bild: Laion)

In den Top 100 Longplay der Offiziellen Deutschen Charts katapultiert sich Rapper Kollegah mit Zuhältertape Vol von null auf eins. Er selbst steht hier zum vierten Mal ganz oben nach seinen Triumphen mit Jung, brutal, gutaussehend 2" gemeinsam mit Farid Bang (2013), mit seinem Solowerk King" (2014) und als einer der Akteure des Label-Samplers Chronik III" (2015). Für das Label Selfmade Records ist Kollegahs neues Werk gar schon die achte Nummer eins in Folge, da im Lauf der letzen beiden Jahre auch die 257ers mit Boomshakkalakka" (2014), Favorite mit Neues von Gott" (2015) und zweimal Genetikk mit D (2013) und Achter Tag" (2015) den Charts-Gipfel bestiegen.

Kollegah stößt keine Geringere als Helene Fischer vom Thron, die mit Weihnachten" (einschließlich Weihnachten - Live aus der Hofburg Wien") auf Rang zwei rutscht. Auch Adele geht mit 25" um eine Stelle abwärts auf die Drei.

Unheilig präsentieren ihre "MTV Unplugged"-Aufnahme unter dem Motto Unter Dampf - Ohne Strom" direkt auf Rang vier. Und Neuzugang auf Rang fünf ist 35 Jahre Böhse Onkelz - Symphonien und Sonaten" - ein Album, auf dem das Bratislava Symphony Orchestra mit Dirigent David Hernando Rico Songs der populären und polarisierenden Rockband als instrumentale Klassik-Orchesterwerke neu interpretiert.

Einziges Album mit Pfeil nach oben innerhalb der Top Ten ist Sing meinen Song - Das Weihnachtskonzert Vol, für das es von zehn auf sieben geht.

Ansonsten findet sich in den Top 100 nur noch ein einziger weiterer Neueinsteiger, nämlich auf Rang 85 Ultimate Sinatra - The Centennial Collection" von Frank Sinatra, der am 12. Dezember 2015 100 Jahre alt geworden wäre.

In den Top 100 Singles hält die Vorherrschaft von Adeles internationalem Smash-Hit Hello" in der achten Woche in Folge an. Robin Schulz & J.U.D.G.E. springen mit Show Me Love" von fünf auf zwei und schieben Matt Simons und Catch & Release" im Remix des niederländischen DJ-Duos Deepend auf Rang drei zurück.

Frisch in die Top Ten schaffen es Major Lazer feat. Nyla mit Light It Up" (von zwölf auf acht) sowie EFF mit dem von 15 auf neun verbesserten Track Stimme".

Kollegah ist zwar hier nicht im Vorderfeld vertreten, stellt aber mit 16 Neueinsteigern in den Top 100 einen neuen Charts-Rekord auf. Die Titel John Gotti" (Platz 31),Empire Business" (32), Blutdiamanten" (34), Bye Bye Mr (46), Intro (Zuhältertape Vol (50), Schusswaffengeräusche" (52), Kool & The Gang" (56), Hoodtales IV" (65), V (67), Denk an die Kinder" (69), Kalter Krieg" (71),Nebel" (75), Wall Street" (79), Tropische Tierpelze" (84), Angeberprollrap Infintiy (Outro)" (92) und Weißer Testarossa" (97) von seinem neuen Nummer-eins-Album sind allesamt neu gelistet. Zudem bringt Kollegah mit Genozid" noch einen 17. Track vom "Zuhältertape Vol. 4" als Wiedereinstieg auf Rang 87.

Mehr Songs eines Künstlers gleichzeitig in den Top 100 gab es laut GfK Entertainment allein 2009 nach dem Tod von Michael Jackson, als 24 Titel des "King of Pop" posthum parallel in der Hitliste standen, wiewohl weitestgehend Wiedereinstiege.

In den Top 30 Compilations gibt es in der Spitzengruppe keine Veränderungen: Bravo - The Hits 2015" liegt vorn, gefolgt von Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Hits 2015" und The Dome Vol.

Einziger Neuankömmling in den Top Ten ist die Zusammenstellung Après Ski-Hits 2016", die auf Position sechs debütiert.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.