chartwoche.de

Megacharts: Adele bleibt vor Helene Fischer

In den Megacharts von media control behält Adele mit "25" die Pole Position vor Helene Fischer, die mit "Weihnachen" im Vergleich zur Vorwoche indes stark aufholt. Auch bei den Singles bleibt Adele mit "Hello" die Nummer eins. ApeCrime erobern die Führung in den neu eingeführten Mega Social Charts.

04.12.2015 15:31 • von Frank Medwedeff
Bei Alben und Songs weiter spitze: Adele (Bild: Alexandra Waespi)

In den Megacharts von media control behält Adele mit 25" die Pole Position vor Helene Fischer, die mit Weihnachten" indes stark aufholt: Fischer erzielt diesmal immerhin 88,74 Prozent von Adeles Wochenwert, nachdem sie in der Vorwoche lediglich rund ein Viertel der Verkäufe der Britin aufzuweisen hatte.

Rapper Alligatoah ist mit Musik ist keine Lösung" höchster Neueinsteiger auf Rang drei, dicht gefolgt von Silbermond, die mit Leichtes Gepäck" die Rangliste auf Platz vier entern. Um einen Platz nach unten auf fünf geht es für die Compilation Bravo - The Hits 2015". Top-Ten-Einstiege schaffen die Kopplung Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Hits 2015" zur RTL-Sendung auf Position sechs sowie auf der Neun der MTV Unplugged"-Mitschnitt von Placebo.

Auch in den Song Charts von media control bleibt Adele mit Hello" die Nummer eins mit klarem Vorsprung auf Glasperlenspiel und ihr Stück Geiles Leben". Sido und Andreas Bourani verbessern sich mit Astronaut" wider um eine Stelle auf die Drei. Von sechs auf vier klettert Matt Simons mit Catch & Release", während Zara Larssons Lush Life" auf dem fünften Rang stehen bleibt. Frisch in die Top Ten bringen es Robin Schulz & J.U.D.G.E. per Sprung des Titels Show Me Love" von 14 auf acht sowie als Neuzugang auf Rang zehn Pol1z1stensOhn a.k.a. Jan Böhmermann mit "Ich hab Polizei".

In den Schlager Charts behält Helene Fischer ihre Doppelführung mit "Weihnachten" vor Farbenspiel", und auch Santiano halten Platz drei mit Von Liebe, Tod und Freiheit".

Die Rock Charts sehen Placebos "MTV Unplugged" vorn vor Peter Maffays Tabaluga - Es lebe die Freunschaft!" und Saltatio Mortis mit Zirkus Zeitgeist"; und in den HipHop Charts triumphiert Alligatoah mit "Musik ist keine Lösung" vor Kollegah mit King" und Cros "MTV Unplugged".

media control führt zudem mit den "Mega Social Charts" in dieser Woche eine neue Hitliste ein. Dafür werden Profile von Musikkünstlern und Bands mit unterschiedlichen Metriken erhoben. Erstmalig werden dabei laut media control ausschließlich die Daten inländischer Nutzer ausgewertet. Ebenfalls erstmalig finden in diesen Charts "neben der reinen Anzahl von Fans und Followern auch Interaktionsmetriken Berücksichtigung". Somit treten "insbesondere jene Künstler in Erscheinung, die neben hohen Reichweiten auch hohe Interaktionsperformances in Form von Likes, Comments, Shares, Mentions, Retweets oder Followers in den Netzwerken Facebook und Twitter aufweisen", wie es aus Baden-Baden heißt.

Ulrike Altig, Geschäftsführerin von media control, erläutert: "Die letzten Jahre haben gezeigt, welch hoher Stellenwert den sozialen Medien zur Verbreitung der Künstlerpräsenz zukommt. Die Kommunikationsmöglichkeiten in den Netzwerken sind gigantisch und werden von Musikkünstlern, von lokalen Gruppen bis hin zu weltweit bekannten Bands, intensiv genutzt." Bisher habe es allerdings "keinerlei aussagekräftige Rangliste" im Hinblick auf Anzahl und Qualität der Interaktionen zu Künstlern im Netz gegeben. "Mit den 'Mega Social Charts' schließen wir nun diese Lücke in der Medienbeobachtung deutscher Facebook- und Twitter-Nutzer. Unsere Auswertungen sollen Musikschaffenden sowie Musikinteressierten als dynamisches Medienbarometer die wöchentlichen Veränderungen in der Kommunikation zwischen Fans und ihren Künstlern aufzeigen."

Erster Spitzenreiter ist hier ein deutscher Act: Das Musik- und Comedy-Trio ApeCrime schließt die ausgewertete Woche demnach mit einem Plus von 7800 neuen Facebook-Fans und rund 41.000 neuen Facebook-Comments ab. Das reiche "locker aus, um Superstar Rihanna auf den zweiten Platz der Mega Social Charts zu verweisen."

Für die Megacharts misst media control die verschiedenen Kanäle, über die Konsumenten Musik erleben - den Verkauf physischer Tonträger und von Downloads ebenso wie Audio- und Videostreaming, Airplay und Nennungen im Web. MusikWoche ist exklusiver Fachmedienpartner und präsentiert die Megacharts als Ergänzung zu den offiziellen deutschen Charts, die GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie erhebt.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.

Die Megacharts gibt es auch hier.