Livebiz

Irish Folk Festival präsentiert nordirische Acts

Das Irish Folk Festival 2015 beleuchtet unter dem Motto "Northern Lights Tour" die Szene des Genres in Nordirland. Magnetic Music hat dafür The Rapparees, die Gráinne Holland Band, Barry Kerr und The Armagh Rhymers gebucht.

02.10.2015 09:57 • von Frank Medwedeff
Imposante Erscheinung beim IFF: die maskierten Armagh Rhymers (Bild: Magnetic Music)

Das Irish Folk Festival (IFF) 2015 beleuchtet im Oktober und November unter dem Motto "Northern Lights Tour" die Szene des Genres in Nordirland. Magnetic Music hat dafür The Rapparees, die Gráinne Holland Band, Barry Kerr und The Armagh Rhymers gebucht. Der Tourplan umfasst 23 Konzertabende in Deutschland und einen Abstecher in die Schweiz. Los geht es am 21. Oktober 2015 im Redoutensaal in Erlangen.

Seit dem Friedensprozess und abflauender Gewalt, die wiederum ein Wirtschaftswachstum möglich machte, sei Nordirland auf dem Weg der Besserung, was auch bei den dort ansässigen Künstlern einen "äußerst kreativen Prozess ausgelöst" habe, wie Magnetic-Music-Geschäftsführer Petr Pandula betont. Nicht umsonst sei zudem Derry vorletztes Jahr europäische Kulturhauptstadt gewesen, und zum ersten Mal in der Geschichte des "All Ireland Fleadh" ging das größte traditionelle Musikevent Irlands in den Norden und zog mehr als 100.000 Musikliebhaber an.

Das IFF wolle "die Nordlichter auf ihrem mutig eingeschlagenen Weg der Versöhnung unterstützen und ihnen einen Monat lang die Bretter, die die Welt bedeuten, für ihre positive Botschaft zur Verfügung stellen", betonen Pandula und sein Team. Aber auch ohne diese kulturpolitische Dimension sei es angemessen, die Tour "Northern Lights" zu nennen, da man eben nur in Nordirland in klaren Nächten das Nordlicht am Himmel flackern sehen könne.

Da wegen der politischen Turbulenzen viele Touristen und sogar Süd-Iren den Norden lange mieden, habe sich dort die irische Musik besonders pur erhalten. Die "Northern Lights Tour" werfe "ein Spotlight auf eine bisher vernachlässigte, aber spannende Seite irischer Kultur".

Die Formation The Rapparees präsentiert das IFF-Team unter dem Motto "Irish Folk rough and ready". Das Quintett habe "sowohl das Talent als auch die Authentizität, die Lücke zu schließen, die die Dubliners hinterlassen haben".

Ausschließlich Songs in gälischer Sprache bietet die Sängerin Graáinne Holland aus Belfast mit ihrer Band dar. Magnetic Music preist sie als "Ireland's new Gaelic Voice".

Barry Kerr stehe für "Soulful Songs from the North", die zum Teil schon bekannte Kolleginnen und Kollegen wie Cara Dillon, Karan Casey, Kate Rusby, Beoga oder auch seine diesjährigen IFF-Mitstreiter The Rapparees gecovert haben. Der Multiinstrumentalist beherrscht die Gitarre ebenso wie Uillean Pipes, Whistles und Flute.

The Armagh Rhymers haben "mysteriöse Masken, Mythen und die Musik des Mumming" zu bieten. Das Mumming ist eine Art Volkstheater aus der nordirischen Grafschaft Armagh. Die Darsteller tragen aus Weidezweigen kunstvoll gefertigte Masken, die Pferd, Schwein, Rind oder Ziege darstellen und ihre Träger wie Riesen erscheinen lassen, sowie Kostüme aus Lumpen. "Sie setzen einen Scat-ähnlichen Sprechgesang ein, lärmen mit Rasseln, bimmeln mit Schellen und spielen auf ihren Instrumenten", lassen aber auch mystische und spirituelle Elemente einfließen. Magnetic Music verspricht "einen Riesen-Hokus-Pokus, der unter die Haut geht.

Natürlich versammeln sich nach ihren einzelnen Auftritten jeden Abend auf der Bühne alle beteiligten Musiker zum Ausklang zur Irish Folk Session.

Termine:

21.10.15 Erlangen, Redoutensaal

22.10.15 Ravensburg, Konzerthaus

23.10.15 CH-Luzern, KKL

24.10.15 Landsberg, Sportzentrum

25.10.15 Bad Tölz, Kurhaus

26.10.15 Mühldorf am Inn, Stadtsaal

27.10.15 Stuttgart, Theaterhaus

28.10.15 Karlsruhe, Tollhaus

29.10.15 Mainz, Frankfurter Hof

30.10.15 Darmstadt, Centralstation

31.10.15 Wassertrüdingen, Hesselberghalle

01.11.15 Limburg, Stadthalle

03.11.15 Düsseldorf, Savoy Theater

04.11.15 Kaiserslautern, Kammgarn

05.11.15 Hagen, Stadthalle

06.11.15 Einbeck, Wilhelm-Bendow-Theater

07.11.15 Worpswede, Music Hall

08.11.15 Buchholz, Empore

10.11.15 Bremerhaven, Stadthalle

11.11.15 Hamburg, Fabrik

12.11.15 Berlin, Passionskirche

13.11.15 Rostock, Nikolaikirche

14.11.15 Neubrandenburg, Konzertkirche

15.11.15 Schwedt, Uckermärkische Bühnen