chartwoche.de

Austria-Charts: Keith Richards in Front vor David Gilmour

Betagtere Briten dominieren die Austria-Longplay-Charts: Der 71-jährige Keith Richards katapultiert sich mit "Crosseyed Heart" von null auf eins, der 69 Lenze zählende David Gilmour mit "Rattle That Lock" direkt auf zwei. Bei den Singles bleiben derweil Sido und Andreas Bourani mit "Astronaut" top.

30.09.2015 16:32 • von Frank Medwedeff
Mit seinem neuen Solowerk top in Österreich: Keith Richards (Bild: Universal Music)

Zwei schon etwas betagtere Briten, beide mit legendären Bands berühmt geworden, mischen mit ihren aktuellen Soloalben die Austria-Charts Longplay auf: Der 71-jährige Keith Richards von den Rolling Stones katapultiert sich mit Crosseyed Heart" von null auf eins, und der 69 Lenze zählende David Gilmour, der mit Pink Floyd Musikgeschichte schrieb, schwingt sich mit Rattle That Lock" direkt auf den zweiten Platz. Ihnen muss Helene Fischer den Vortritt lassen, die mit Farbenspiel" (inklusive Farbenspiel Live - Die Stadion-Tournee" und allen weiteren "Farbenspiel Live"-Veröffentlichungen) an dritter Stelle stehen bleibt.

Lana Del Rey kommt nach der ersten Verkaufswoche von Honeymoon" in der Alpenrepublik auf Rang vier an. Das Sido-Album VI" rutscht somit von zwei auf fünf. Vorwochen-Primus Oliver Haidt findet sich mit "Liebe pur" an sechster Position wieder, bleibt aber bestplatzierter österreichischer Act. Iron Maiden behalten ihren siebten Platz für The Book Of Souls".

Die Ukrainerin Kamaliya, die als Sängerin, Schauspielerin und Model Erfolge aufzuweisen hat, steigert sich mit ihrem Album Club Opera" exorbitant von 32 auf acht. Zwei österreichische Rockbands komplettieren die Top Ten: Die Salzburger Truppe Steaming Satellites entet die Austria-Charts mit ihrem gleichnamigen Album auf Rang neun, und die Wiener Formation Wanda steigt mit Amore" aktuell wieder von 14 auf zehn.

Pur halten mit Achtung", der Nummer eins der Offiziellen Deutschen Charts, auf Rang 19 Einzug. Nächste Neueinsteiger sind auf der 22 die Beatsteaks mit dem Sampler 23 Singles" sowie auf der 24 Glen Hansard und Didn't He Ramble".

In den Austria Top 40 Singles können Sido und Andreas Bourani wie in Deutschland und der Schweiz ihre Spitzenposition mit ihrem gemeinsamen Hit Astronaut" festigen. Am nächsten kommt ihnen das US-Duo R. City im Verbund mit Maroon-5-Sänger Adam Levine, deren Aufnahme Locked Away" in dieser Woche von vier auf zwei steigt. Somit geht es für Sugar" von Robin Schulz feat. Francesco Yates um eine Stufe abwärts auf die Drei.

Wanda steigern sich mit Bussi Baby" von zwölf auf vier, währed Joris um zwei Ränge nach unten rutscht und mit Herz über Kopf" jetzt Fünfter ist. Der spanische Sänger Alvaro Soler verbessert sich mit dem Song El Mismo Sol", den er kürzlich nochmals neu in einer Duettversion mit Jennifer Lopez einspielte, von acht auf sechs. Für Calvin Harris und die Disciples mit How Deep Is Your Love" geht es indes um zwei Stellen nach unten auf die Sieben. Namika klettert mit Lieblingsmensch" von neun auf acht. Ed Sheeran steigert sich mit Photograph" von 16 auf neun, und von 18 auf zehn rauf geht es für MoTrip feat. Lary und So wie du bist".

Dei beiden höchsten Neuzugänge kommen aus Großbritannien: "Infinity" von One Direction auf Rang 18 sowie Ellie Gouldings Stück On My Mind" an 26. Position.

Alle Charts von MusikWoche im Überblick finden Abonnenten hier.