Events

Helga!-Sieger gekürt

Der "Festivalguide" und das Reeperbahn Festival haben im Imperial Theater in Hamburg zum dritten Mal den Festival-Award Der Helga! verliehen: Preise nahmen unter anderen die Macher der Festivals Appletree Garden, A Summer's Tale, Serengeti, Parookaville und Jamel rockt den Förster in Empfang.

25.09.2015 14:09 • von Frank Medwedeff
Gruppenbild mit Helga!-Siegern 2015 (von links): Jakob Sudau (Tonbandgerät), Bernd Dix (Parookaville Festival), Birgit Lohmeyer (Jamel rockt den Förster), Deniz Jaspersen (Herrenmagazin/Band), Horst Lohmeyer (Jamel rockt den Förster), Kaus Fiehe (1live/c/o pop), Lukas Föhres (Appletree Garden Festival), Benji Hetzer (FKP Scorpio), Sophia Poppensieker (Tonbandgerä) und Isa Poppensieker (Tonbandgerät) (Bild: Hörstmann Unternehmensgruppe)

Der "Festivalguide" der Hörstmann Unternehmensgruppe und das Reeperbahn Festival haben im Imperial Theater in Hamburg vor 300 geladenen Gästen zum dritten Mal den Festival-Award Der Helga! verliehen.

Dabei wurde das Team vom Appletree Garden Festival in Diepholz als "Rührigste Festival-Crew" ausgezeichnet. "Überzeugendste Festivalpremiere" war für die Jury das von FKP Scorpio in Luhmühlen in der Lüneburger Heide ausgerichtete Event A Summer's Tale. In der Rubrik "Brillantester Sound" siegte das nordhein-westfälische Serengeti Festival.

"Leidenschaftlichste Festival-Performance" war für die Helga!-Juroren der Auftritt der Beatsteaks bei den Winterthurer Musikfestwochen. Klaus Fiehe von c/o pop durfte sich als "Großartigster Festivalansager" feiern lassen. "Meiste Veranstalterpersönlichkeit" besitzen laut dem Votum der Helga!-Jury Birgit und Horst Lohmeyer vom in der Nähe von Wismar ausgetragenen Live-Event Jamel rockt den Förster. Diese Preise hatte eine Fachjury aus Musikern bestimmt.

Ein Publikumsvoting brachte hingegen dem Parookaville Festival, das die Agentur Next Events in diesem Jahr erstmals auf dem Flughafengelände in Weeze am Niederrhein durchführte, den Helga! Award in der Sparte "Bestes Festival national" ein. Mehr als 10.000 Festival-Fans hatten sich an der Wahl beteiligt.

Der wohl schönste und rührendste Moment des Abends ergab sich während der Laudation zur "Meisten Veranstalterpersönlichkeit". Birgit und Horst Lohmeyer veranstalten in Jamel, einem Ort mit einer starken rechten Szene, seit einigen Jahren ihr Festival gegen Nazis unter dem Motto Jamel rockt den Förster. Im Sommer dieses Jahres fiel eine Scheune auf ihrem Hof einem Feuer zum Opfer, fast hätte es auch das Haus der Lohmeyers getroffen. Die beiden veranstalteten das Festival trotzdem. Die Laudatoren von der Band Tonbandgerät wiesen noch einmal darauf hin, wie wichtig solch ein Festival gerade jetzt sei in Zeiten, in denen "besorgte Bürger" vor Flüchtlingsunterkünften demonstrieren. Das Publikum spendete tosenden Applaus, am Ende gab es für Birgit und Horst Lohmeyer Standing Ovations.

Laudator Totte von den Monsters Of Liedermaching hielt eine Ode an die Soundmenschen bei Festivals, und der ebenfalls als Lobredner eingesetzte Ray Cokes sprach über die Bedeutung von Live-Musik, die eben immer noch am besten "in echt" funktioniere, und die man nicht streamen könne. Die Beatsteaks, die den Preis in dieser Kategorie gewonnen haben, waren leider nicht selbt vor Ort, ihr Manager nahm den Preis stellvertretend entgegen.

Der Helga! ging nicht nur mit neuer Jury und neuen Kategorien, sondern auch mit einem neuen Moderator in die dritte Runde: Für den erkrankten Carsten Schumacher sprang Bernd Begemann ein, der laut dem "Festivalguide"-Team "elegant-schnodderig" durch die Veranstaltung führte und dem Abend "eine ganz besondere Note" gegeben habe.